Leopard, Seebär & Co.: Verhandlung im Orang-Utang-Haus

Leopard, Seebär & Co.: Verhandlung im Orang-Utang-Haus

WDR Live-TV WDR 20.10., 11:55 - 12:45 Uhr
TiereD 50 Minuten 

Verhandlung im Orang-Utan-Haus

Die Orang-Utans genießen gerade ihr Frühstück, als sie zwei Fremdkörper im Gehege entdecken. Nanu, was machen die denn hier? Da hat Claus Claussen wohl was vergessen. Der lehnt auch schon über der Brüstung und tritt mit Tuan in Verhandlung: einen Happen von Claus' Nutellabrötchen für den Besen und einen für die Aluminiumschüssel. Tuan überlegt noch einen Moment. Geschäfte sollte man schließlich nicht überhastet tätigen, doch dann reicht er Claus die Gegenstände heraus und bekommt seine Belohnung.

Byebye für eine Bisondame

Wotan und seine Weiber wissen noch von nix, aber ein Bison darf heute verreisen. Dazu müssen erst mal alle in den Stall, um die richtige Kuh auszusortieren. Da die urigen Tiere einen sichtbar riesigen Dickschädel haben, kann Volker Friedrich nur hoffen, dass irgendjemand auf ihn hört. Und er hat Glück: Nimoé, die ausgewählte Bisonkuh, trabt als Erste durchs Tor in den Stall.

Auf die Weide mit Olivia und Co

Die Handwerker sind bei den Ponys und Esel Olivia. Und bevor die Vierbeiner mithelfen können, Farbe anzurühren, bringt Thomas Feierabend sie mit Azubi Sven Kentschke lieber auf die Hagenbeck'sche Weide. Die Frage ist nur, ob Olivia das einfach so mit sich machen lässt. Die hat nämlich Angst vor dem Gattertor. Zaumzeug findet sie auch doof und Laufen und Traben eigentlich auch. Thomas Feierabend überlässt Sven die Überzeugungsarbeit.

Neurosen bei den Stachelschweinen?

Irgendwie sind die Stachelschweine heute komisch, findet Fabian Eckert bei der Fütterung. So unruhig und hastig. Ob das an der Nähe zum Löwengehege liegt? Die sind immerhin die Intimfeinde der Stachler, da kann man es ja schon mal mit der Angst zu tun bekommen. Fabian erzählt seinem Chef Anthony Kershaw davon, und der arrangiert kurzerhand einen Test: Welchen Mais werden die Stachelschweine anvisieren - den neben dem Haufen Löwenkot oder den ohne? Es darf gewettet werden.

Später Nachwuchs bei den Kattas

Besser spät als nie: Eigentlich ist die Geburtenzeit bei den Kattas im Frühjahr, die letzten trudeln so gegen Juni ein. Einem störrischen Kattaweibchen waren die Natur und ihre Regeln schnuppe, und so klammert sich noch Mitte September ein Neugeborenes in Mamas Fell. Tropenaquariumschef Dr. Guido Westhoff freut sich über die gelungene Überraschung.

Bald im TV

Jetzt WDR einschalten

WDR

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

4,0   0 Stimmen