Die Nordreportage

Die Nordreportage

Landwirt Albert Smidt aus Ostfriesland gehörte zu den beliebtesten Protagonisten der "Hofgeschichten" im NDR Fernsehen. 2023 war er mit seiner Familie in der deutschlandweiten Ausgabe "Hofgeschichten - Ackern zwischen Alpen und Ostsee" auch in Das Erste zu sehen. "Die Nordreportage" zeigt jetzt am Stück die schönsten Geschichten aus der ARD-Reihe rund um Albert und seine Familie.
Gerade im Frühling geht es bei Landwirt Albert Smidt turbulent zu. Schwere Stürme, Hochwasser, ausgebrochene Tiere und knapp 70 Mutterschafe bekommen ihre Lämmer. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die große Reitabzeichenprüfung, an der fast 100 Reitschülerinnen teilnehmen. Und es wird ein großes Kreuzfahrtschiff zur Küste überführt. Das sorgt für Aufregung bei den Tieren, weil die Ems aufgestaut werden muss und die Weiden unter Wasser stehen. Im Frühling müssen die Schafe auch immer zum Friseur. Dann packt die ganze Familie gemeinsam mit an, um den Schafscherer zu unterstützen. Aber ein bisschen Auszeit gibt es doch: Wenn die Smidts zum Landmaschinenmarkt fahren und um alte Schätzchen feilschen.
Albert Smidt ist inzwischen 76 Jahre alt und noch immer hilft er seinen Töchtern und seiner Enkelin bei der Arbeit auf dem Hof. Die Frauen führen den Reitstall und die Deichschäferei im Nebenerwerb und arbeiten hauptberuflich in anderen Bereichen. Die Perspektiven für kleinere Höfe wie ihrer ist schwierig und keine sichere Existenz. Gerade die Lage direkt an der tideabhängigen Unterems macht es umso schwieriger. Dennoch wollen Silke, Alice und Hanna den Betrieb, der seit sechs Generationen in Familienbesitz ist, erhalten.
"Die Nordreportage" zeigt, wie Albert und seine Familie trotz vieler Schwierigkeiten mit großer Leidenschaft und Zusammenhalt ihren Betrieb durch einen ereignisreichen Frühling bringen.

Bald im TV