Jetzt 20:15 22:30
Zeit auswählen
Datum auswählen
Mo Di Mi Do Fr Sa So 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

TV Programm für ZDF am 23.02.2024

Jetzt

hallo deutschland 17:10

hallo deutschland

Boulevardmagazin

- Amtsschimmel bremst Bäcker aus Verwaltungsärger in Ludwigshafen - Roland Kaiser 50 Jahre auf der Bühne Große ZDF-Show für den Schlagerstar - Die Traumhäuser-Challenge Auf Tour durch spektakuläre Villen - Moderation: Sandra Maria Gronewald

Danach

SOKO Wien 18:05

SOKO Wien: Bonnie und Bonnie

Krimiserie

Leo Tursch, Banker aus Wien, wird tot, mit einem Knebel im Mund, in der Suite eines Thermenhotels entdeckt. Abends zuvor war er mit zwei jungen Damen nach einem Bargelage verschwunden. Zusätzlicher Stress für den genervten Hoteldirektor Konrad Pachl und die überforderte Auszubildende Babsi Schüttler. Diese kann jedoch durch ein Foto den entscheidenden Hinweis geben, der das Team der SOKO Wien zu Jessi Moosbacher und Filippa Perovic führt. Die beiden Freundinnen rauben reiche, verheiratete Männer aus, immer nach demselben Schema: Aufriss in der Bar, ordentlich Alkohol und später K.-o.-Tropfen - aber niemals Sex. Anschließend wird mit der Kreditkarte des Opfers Geld abgehoben. Persönliche Dinge werden nicht angerührt. Mit kompromittierenden Fotos der Männer sichern sie sich gegen allfällige Anzeigen ab. Ihr System hat bisher funktioniert. Penny Lanz findet heraus, dass so ein "sündiges Treffen" zwei Monate zuvor für Dr. Eberhard Wanner fast tödlich geendet hätte. Trotzdem hatte er von einer Anzeige abgesehen. Wieso wurde er nun aber selbst im Thermenhotel gesichtet? Jessi und Filippa weisen jegliche Schuld am Tod von Leo Tursch von sich, doch allmählich wird klar, dass eine von ihnen lügt. Franz Wohlfahrt setzt alles daran, zu klären, was es mit dem Gürtel des Bademantels auf sich hat, der als Knebel Leo Tursch den Garaus machte. Die Folge ist bereits einen Tag vor der Ausstrahlung in der ZDFmediathek verfügbar.

heute 19:00

heute

Nachrichten

- Cannabis teilweise legalisiert Bundestag stimmt für Lauterbach-Plan - Tote bei Hochhausbrand in Spanien Feuer raste über Fassade des Gebäudes - US-Mission landet auf dem Mond Erste US-Landung seit Jahrzehnten

Wetter 19:20

Wetter

Wetterbericht

Ob Sonne, Hagel oder Schnee - die Sendung versorgt die Zuschauer immer mit den wichtigsten Wettertrends der nächsten Tage.

Bettys Diagnose 19:25

Bettys Diagnose: Schmetterlingskinder

Krankenhausserie

Helena ist verzweifelt: Ihre Studie soll abgebrochen werden, falls sie und Walden keine relevanten Ergebnisse liefern. Julius ist schockiert, als er herausfindet, was Helena vorhat. Zwischen Ava und Finn herrscht dicke Luft. Ava ist sich sicher: Finns Absage zu ihrem Date war vorgeschoben. Mia rät ihr, mit Finn zu sprechen, doch Ava bleibt stur. Sie ahnt, dass hinter der Absage mehr steckt, und hofft, mit ihren Ava-Methoden mehr Erfolg zu haben.

Der Staatsanwalt 20:15

Der Staatsanwalt: Zu schön, um wahr zu sein

Krimiserie

Marco Ritter wird erschlagen an einem Aussichtspunkt oberhalb von Wiesbaden aufgefunden. Oberstaatsanwalt Reuther leitet die Ermittlungen im Mord an dem jungen Personal Trainer. Fast zeitgleich wird in der Stadt eine zweite Leiche entdeckt. Laut ersten Erkenntnissen ist Sandra Ehrheim in ihrer Wohnung verunglückt. Der Fundort weist weder Kampf- noch Einbruchsspuren auf. Zusammen mit ihrem Bruder Frederik führte sie einen Obst- und Gemüsehof. Die Kommissare Julia Schröder und Alexander Witte staunen nicht schlecht, als sie auf Sandra Ehrheims Mobiltelefon einen Hinweis auf den ermordeten Marco Ritter entdecken. Hängen die beiden Todesfälle womöglich zusammen? Frederik kann sich keinen Reim auf die Geschehnisse machen, Ritter will er nicht kennen. Eine wichtige Entdeckung von Rechtsmedizinerin Dr. Judith Engel zur Todesursache von Sandra Ehrheim liefert Reuther einen ersten Anhaltspunkt für die Ermittlungen. Außerdem stellt sich heraus, dass Marco Ritter kürzlich Stress mit seiner Kundin Elisabeth Haller wegen angeblichen Diebstahls hatte. Zudem bezeugen die Kommissare in Ritters Wohnung eine Auseinandersetzung zwischen Ritters Mitbewohner Emil Mälzer und Ritters Freundin Amira Boukari. Reuther und den Kommissaren ist bald klar, dass es in diesem komplizierten Fall gleich mehrere Verdächtige zu geben scheint. Die Folge ist bereits eine Woche vor der Ausstrahlung in der ZDFmediathek verfügbar.

SOKO Leipzig 21:15

SOKO Leipzig: Anna

Krimiserie

Inas Team will bei einem Einsatz mit dem SEK einen Mädchenhändlerring auffliegen lassen und findet die Leiche von Natalka Kaminski. Nur eines der Mädchen, Anna, wird gerettet. Jans Ex-Frau Leni, die in Kontakt zu Natalka stand, fühlt sich verantwortlich und nimmt deren Schwester Anna bei sich auf. Jan fühlt Lenis neuem Freund Caspar auf den Zahn, einem Psychologen, der auf Gewaltopfer mit Fluchterfahrungen spezialisiert ist. Weitere Ermittlungen führen zu Bodo Schwanhäuser, einem reichen Leipziger Geschäftsmann, der sich als Philanthrop präsentiert. Ina muss sich währenddessen mit ihrem alten Widersacher, SEK-Leiter Alexander Bruckmann, auseinandersetzen. Die Folge ist bereits eine Woche vor der Ausstrahlung in der ZDFmediathek verfügbar. Letzte Folge der aktuellen Staffel "SOKO Leipzig"

heute journal 22:00

heute journal: Live aus Kiew mit Christian Sievers

Nachrichten

Informativ, hintergründig, analytisch: die Nachrichten des Tages aus Deutschland und der Welt. Mit Berichten, Reportagen und Interviews aus Politik, Gesellschaft und Kultur.

heute-show 22:30

heute-show

Satireshow

Oliver Welke berichtet über Ampelzoff - diesmal zur Abwechslung über die Wirtschaftslage, das Postmodernisierungsgesetz und die unübersichtliche Parteienlandschaft. Lutz van der Horst besucht die One-Man-Show "Freie Wähler". Außerdem in Welkes Team: Valerie Niehaus, Matthias Matschke und Friedemann Weise. Diese Sendung wird in der ZDFmediathek mit Gebärdensprache angeboten.

ZDF Magazin Royale 23:00

ZDF Magazin Royale

Satireshow

Das "ZDF Magazin Royale" hebt seinen Vorhang. Jan Böhmermann begrüßt die Zuschauer zu seiner Late-Night-Satire. Gesellschaftlich relevante Themen gepaart mit Witz und Ironie. Jan Böhmermann stößt Debatten an, begrüßt streitbare Gäste und musiziert mit dem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld. Unterhaltung, Überraschung und Erkenntnisgewinn - willkommen zum "ZDF Magazin Royale!"

aspekte von der Berlinale 2024 23:30

aspekte von der Berlinale 2024: Die Kraft des Kinos in Zeiten der Krise

Film/Kino/TV

Die Berlinale feiert das Kino - mit Stars wie Martin Scorsese, Cillian Murphy und Kristen Stewart, und gleichzeitig ist sie das wichtigste politische Filmfestival der Welt. In Spielfilmen und Dokumentationen spiegeln sich die Krisen unserer Zeit: die verheerende Situation in Israel, der Krieg in der Ukraine. Aber auch Hollywood und der deutsche Film sind vertreten. "aspekte" zieht Bilanz. Einer der erfolgreichsten Regisseure unserer Zeit kommt nach Berlin: Martin Scorsese. Mit Filmen wie "Taxi Driver", "Departed" oder "The Wolf of Wall Street" hat er Kinogeschichte geschrieben. Die Berlinale feiert ihn und sein Lebenswerk mit dem "Goldenen Ehrenbären". Hollywood-Star Kristen Stewart war 2023 Jury-Präsidentin des Berlinale-Wettbewerbs. In diesem Jahr ist sie als Schauspielerin zu Gast, mit dem Film "Love Lies Bleeding". Eine queere Liebesgeschichte, die in den 80er Jahren des vergangen Jahrhunderts in New Mexico spielt - zwischen Fitnessstudio und Schießplatz. Jo Schück fragt, was diese Geschichte über das Amerika von heute erzählt. Die Berlinale als Karriere-Sprungbrett? Das Spielfilmdebüt "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt feierte hier seine Premiere und eröffnete die internationale Karriere der Regisseurin. In diesem Jahr ist Fingscheidt mit "The Outrun" nach Berlin gekommen. Die Berlinerin Asli Özarslan feiert mit ihrem ersten Spielfilm "Ellbogen" Premiere auf der Berlinale. Womöglich ebenfalls der Beginn einer größeren Karriere? Neben Gesellschaftsdebatten sind es die Krisenherde der Welt, die auf der Berlinale Raum bekommen. Während die ganze Welt seit dem Massaker der Hamas in Israel auf Gaza schaut, lenkt der Dokumentarfilm "No Other Land" den Blick auf das seit Jahrzehnten besetzte Westjordanland und die unerträgliche, sich immer weiter verschärfende Situation der dort lebenden Palästinenser. "aspekte" spricht mit den Regisseuren des Films - einem jüdischen Israeli und einem Palästinenser. Auch Kunstschaffende aus der Ukraine sind auf der Berlinale präsent. Die Schriftstellerin Oksana Zabuzhko ist Mitglied der Wettbewerbs-Jury, die Filmemacherin Oksana Karpovych kontrastiert in "Intercepted" Bilder der Zerstörung mit abgehörten Telefonaten russischer Soldaten und der noch vor dem Krieg in der Region gedrehte Spielfilm "Redaktsiya" von Regisseur Roman Bondarchuk hat seine Weltpremiere auf der Berlinale. Was verbindet die Ukraine von heute mit dem Land aus seinem Film? Und wie macht man Filme im Krieg? Darüber spricht Katty Salié mit ihm. Im Wettbewerb konkurrieren 20 Filme um den Goldenen und die Silbernen Bären. "aspekte" stellt die Favoriten und Highlights vor.

heute journal update 00:15

heute journal update

Nachrichten

Die aktualisierte Spätausgabe des "heute journal" rundet den Nachrichtentag im ZDF ab - mit den neuesten Nachrichten, Hintergrundberichten, Schaltgesprächen und Interviews.

Ermittler! 00:30

Ermittler!: In schlechter Gesellschaft

Recht und Kriminalität

"Meine Oma liegt tot in der Küche!" Mit diesen Worten meldet sich Philip L. per Notruf bei der Berliner Polizei. Tatsächlich stellen die Beamten fest: Gisela O. ist tot. Sie wurde umgebracht. Jan Merkel und Gino Boneschi von der 2. Berliner Mordkommission sind die Ersten am Tatort. Ihnen fällt sofort auf, dass es keine Einbruchsspuren gibt. Die Rentnerin muss den Täter selbst ins Haus gelassen haben. Wer ist für den Tod von Gisela O. verantwortlich? In einem weiteren Fall wird im September 2007 in einer Wohnung in Berlin-Kreuzberg die Leiche eines 65-jährigen Mannes entdeckt. Lutz F. liegt im Schlafzimmer am Boden, er wurde gewürgt und erschlagen. Sämtliche Schubladen sind durchwühlt, auf dem Fußboden liegen geöffnete Behälter, Schranktüren stehen offen. In den Schmuckkästen fehlen diverse Uhren, Ketten und Ringe. Barbara Bluhm von der 1. Berliner Mordkommission ist mit ihren Kollegen kurz darauf am Tatort, und ihr ist sofort klar: Lutz F. wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit Opfer eines Raubmordes. Im Juli 2015 verschwindet in Frankfurt am Main die 22-jährige Jessica B. Die Eltern der jungen Frau erstatten eine Vermisstenanzeige. Mit einem Zweitschlüssel gehen sie in die Wohnung der jungen Frau. Dort spricht nichts für eine geplante Abreise von Jessica. Auch die Ermittler der Polizei stehen zunächst vor einem Rätsel. Doch das ändert sich, als der Ex-Freund der Verschwundenen gegenüber einer Freundin merkwürdige Aussagen macht. Er spricht von Jessica B. in der Vergangenheitsform und von ihrer Beerdigung, an der er nicht teilnehmen könne. Nadja Böttinger ist damals Staatsanwältin in Frankfurt, zuständig für Kapitalverbrechen. Als sie von den Aussagen erfährt, fackelt sie nicht lange und fährt mit der Mordkommission zur Wohnung des Ex-Freundes. Für sie besteht der Anfangsverdacht eines Tötungsdelikts. Die Doku-Serie "Ermittler!" begleitet Kommissare, Staatsanwälte und Rechtsmediziner bei der Lösung ihrer spektakulärsten Fälle. Erstmals öffnen sie dafür ihre Ermittlungsakten, zeigen Tatortfotos, Polizeivideos und berichten, wie sie den Tätern auf die Spur gekommen sind. Letzte Folge "Ermittler!"

Putins Blutspur - Chronik eines Krieges 01:15

Putins Blutspur - Chronik eines Krieges

Dokumentation

Zwei Jahre Überfall auf die Ukraine: Was als kurze militärische "Spezialoperation" geplant war, entwickelt sich zum größten Krieg in Europa seit 1945. Als Putins Soldaten am 24. Februar 2022 die Ukraine angreifen, glaubt der Kreml, innerhalb weniger Tage Kiew einnehmen und dort ein Marionettenregime installieren zu können. Doch womit niemand rechnet: Die Ukraine wehrt sich gegen die Invasoren. "Terra X History: Putins Blutspur (1)- Chronik eines Krieges" erzählt die Geschichte des ersten Kriegsjahres. Von drei Seiten gleichzeitig stoßen russische Verbände in Richtung Kiew, Charkiw und Mariupol vor - unterstützt von Marschflugkörpern, Raketen und Bombenangriffen. Statt zu fliehen, organisieren Präsident Wolodymyr Selenskyj und sein Stab die Verteidigung der Hauptstadt. Am Stadtrand von Kiew gelingt es den ukrainischen Verteidigern, die Invasoren zu stoppen. Mit kurz zuvor gelieferten Panzerabwehrwaffen aus westlicher Produktion können sie den Russen empfindliche Verluste zufügen und die Invasoren aus dem gesamten Norden vertreiben. Die Hafenstadt Mariupol hingegen fällt nach monatelangen Kämpfen. In Butscha stoßen die ukrainischen Befreier auf Hinweise über russische Kriegsverbrechen. Hunderte tote Zivilisten, die zum Teil noch auf der Straße liegen, wurden während der vierwöchigen Besatzung ermordet. Der Westen, angeführt von den USA, beginnt, in größerem Umfang moderne Waffen an die Ukraine zu liefern. Im Herbst 2022 gelingt es mit einer Überraschungsoffensive, weite Gebiete im Osten zu befreien. Zeitzeugen der Kämpfe um Mariupol, des Massakers in Butscha, Frontsoldaten und Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko erinnern sich an die bedrückendsten Momente des ersten Kriegsjahres.

Unsere Erde III 02:00

Unsere Erde III: Vom Überleben in der Menschenwelt

Natur und Umwelt

Ein Nashorn in der City, ein Bär in der Mülltonne und Affen im Tempel - immer mehr Wildtiere kommen in unsere Städte. Manche sind nur auf der Durchreise, andere kommen, um zu bleiben. Wenn Wildtiere in unsere direkte Umgebung ziehen, haben sie in der Regel nur zwei Möglichkeiten, zu überleben: Entweder sie tarnen sich so perfekt, dass ihre Anwesenheit gar nicht bemerkt wird, oder sie sind so gefährlich, dass wir Menschen Abstand halten. Eine dritte Möglichkeit haben in Bali die Langschwanzmakaken entwickelt. Sie gehören dort zu jedem Tempel wie in Deutschland Tauben auf den Marktplatz. Beide Arten leben von den Abfällen des Menschen oder wurden über lange Zeit angefüttert. Den intelligenten Makaken war es aber offenbar zu wenig, auf die Zuwendung der Menschen zu warten. Sie sind mittlerweile dazu übergegangen, den Touristen in den Tempeln Dinge zu entwenden und diese gegen Nahrungsmittel wieder zurückzugeben. Und nicht nur das: Während sich unerfahrene Diebe mit einer Banane als Lösegeld zufriedengeben, haben die Bosse der Meute längst erkannt, wie sie ihren Gewinn maximieren können. Einige der älteren Makaken-Männchen haben sich auf unentbehrliches Diebesgut spezialisiert: Schuhe, Handys und vor allem Brillen. Entsprechend dem Wert der Güter weisen die erfahreneren Wegelagerer kleinere Tauschangebote wie Bananen empört zurück. Längst haben sie Geschmack an Süßigkeiten und Chips gefunden. Der Figur tut das Menschenessen nicht gerade gut, wohl aber dem Ansehen in der Gruppe. Den New Yorkern fallen die Ameisenkolonien in ihrer Stadt nicht besonders auf. Tag für Tag laufen die Zweibeiner im Rhythmus der Stadt, die niemals schläft, über den Asphalt und merken nicht, dass in den Ritzen der Bürgersteige nicht weniger emsige Sechsbeiner auf dem Weg zur Arbeit sind, die sogenannten Pavement Ants. Diese Ameisen stammen, wie die meisten New Yorker, nicht ursprünglich aus Amerika. Man nimmt an, dass sie mit frühen Siedlern auf Schiffen anreisten. Seit ihrer Ankunft in der Neuen Welt blieben sie in der Nähe menschlicher Siedlungen, bis sie sich schließlich zu echten Großstädtern entwickelten. Das bedeutet vor allem, dass die kleinen Krabbler lernten, sich mit dem Verkehr zu arrangieren und sich fast ausschließlich von Junkfood zu ernähren. Dazu musste die Art ihr Verdauungssystem schrittweise anpassen - heute kommt ein Ameisenmagen mit fast allen Zusatzstoffen und Chemikalien klar, die der Mensch seinen Speisen beimischt. Anpassung an das Zusammenleben mit dem Menschen kann auf vielerlei Weise geschehen. Ein erstaunliches Phänomen wird gerade in Indien erforscht. Dort sind Schlangen ein großes Problem in den Städten. Pro Jahr sterben 60.000 Menschen an Schlangenbissen. Eine erstaunliche Ausnahme in der Statistik ist ein Dorf in Westbengalen. Dort sind auch Monokelkobras zu Hause, aber zu Unfällen kommt es fast nie. Das Besondere an dem Dorf ist, dass man dort Schlangen respektiert oder sogar religiös verehrt. Die Menschen reagieren nicht hektisch, wenn sie einen der schlängelnden Mitbewohner sehen. Sie bewegen sich langsam und lassen dem Tier ausreichend Zeit, sich wieder zu entfernen. Noch erstaunlicher als das Benehmen der Menschen erscheint vielen Forschern aber das Verhalten der Schlangen. Untersuchungen zufolge bewegen sich die Dorfschlangen ebenfalls deutlich langsamer als ihre Artgenossen in anderen Siedlungen und zeigen sich häufiger. Die Überlebensstrategie der Schlange heißt dort "Gesehen werden" und "Ausweichen" im Gegensatz zu "Verbergen" und "Angriff". Selbst wenn die Kobras gestört werden, beißen sie dort seltener zu, sondern ziehen sich eher zurück.

Frauen, die Geschichte machten 02:45

Frauen, die Geschichte machten: Katharina die Grosse - der Weg auf den Zarenthron

Dokumentation

Mit 14 Jahren geht Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst nach Russland, um den zukünftigen russischen Thronerben, Großfürst Peter, zu heiraten. Als Großfürstin Katharina lebt sie 18 Jahre lang bei Hofe, gefangen in einer Ehe, die für sie zur Qual wird. 1762 putscht sie sich selbst an die Macht und regiert das Russische Reich höchst erfolgreich 34 Jahre lang. Peter und Katharina sind noch Kinder, als man sie zum Paar macht. Der junge Großfürst ist voller Komplexe und kindlicher Leidenschaften. Am liebsten spielt er mit Holzsoldaten oder musiziert. Katharina langweilt sich in der höfischen Gesellschaft und empfindet die Feste und Lustbarkeiten als öde und sinnlos. Sie entdeckt die Welt der Bücher für sich: Romane, antike Historiker und vor allem die Schriften der Aufklärer ziehen sie in ihren Bann. Auch körperliche Anziehung stellt sich beim Großfürstenpaar nicht ein, und so bleibt der dringend erwartete Nachwuchs Jahr um Jahr aus. Erst 1754 wird der Sohn Paul geboren, von dem Katharina später offen zugibt, dass er nicht das leibliche Kind ihres Mannes ist, sondern Ergebnis einer Affäre mit dem hofbekannten Schürzenjäger Sergej Saltykow. Kaiserin Elisabeth, die amtierende Regentin, stirbt an Weihnachten 1761, und der Großfürst tritt als Peter III. wie geplant ihre Nachfolge an. Doch die Beziehung zwischen ihm und seiner Frau ist zu diesem Zeitpunkt bereits vollkommen zerrüttet. Katharina hat ein weiteres Kind von einem Liebhaber bekommen, und ein drittes von ihrem aktuellen Geliebten Grigorij Orlow ist unterwegs. Auch Peter hat sich eine Geliebte zugelegt, und die Anzeichen mehren sich, dass er auf eine Scheidung von Katharina drängen wird. Doch die Großfürstin denkt nicht daran, ihren Platz kampflos zu räumen. Gemeinsam mit Grigorij Orlow und seinen Brüdern bereitet sie über Monate einen Putsch vor. Den Orlows gelingt es, die entscheidenden Garden für den Staatsstreich zu gewinnen. Am 9. Juli lässt sich Katharina in Petersburg zur Kaiserin ausrufen. Peter ergibt sich nahezu widerstandlos und unterschreibt die Abdankungsurkunde. Wenige Tage später ist er tot. Bei einem angeblichen Streit, an dem auch Grigorijs Bruder Alexej Orlow beteiligt ist, sei er unglücklich zu Tode gekommen, heißt es. Zwar konnte nie nachgewiesen werden, dass Katharina einen Mord an ihrem Mann in Auftrag gegeben hat, doch geht die Forschung davon aus, dass sie zumindest duldende Mitwisserin war. Aus ihrem abwechslungsreichen Liebesleben machte Katharina zeit ihres Lebens kein Geheimnis. 21 Liebhaber stellt sie offiziell bei Hofe als ihre "Favoriten" vor. Den meisten von ihnen blieb sie auch nach dem Ende der intimen Beziehung freundschaftlich verbunden und belohnte sie fürstlich. Die enormen sexuellen Ausschweifungen, die ihr in den folgenden Jahrhunderten angedichtet wurden, hat es aller Wahrscheinlichkeit nie gegeben. Gestorben ist sie, entgegen anderslautenden Gerüchten, keineswegs beim Geschlechtsverkehr mit einem Pferd, sondern im Alter von 67 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.

Nachtschicht 03:30

Nachtschicht: Blutige Stadt

Krimi

Bei der Beerdigung des langjährigen Kollegen und Freundes Teddy Schrader ballen sich dunkle Wolken über der Stadt zusammen. Als der Dienst der Nachtschicht mit einem anonymen Anrufer beginnt, der ankündigt, von ihm selbst gefällte Todesurteile an Drogendealern zu vollstrecken, befindet sich die Truppe in höchster Alarmbereitschaft. Der Anrufer vertraut der Polizei nicht mehr, sagt er. Er schwingt sich selbst zum Richter auf. Und zum Henker: So meldet er der Nachtschicht, dass er soeben einen Mann erschossen habe, und kündigt weitere Morde an. Erichsen, Mimi Hu und Lisa Brenner bleibt nur diese Nacht, um ihn daran zu hindern. Der Unbekannte nennt sich "Q" wie "Quantum" - nach einer Designerdroge, die seit einiger Zeit auf den Hamburger Markt drängt. Kurz darauf wird ein türkischer Reisebürobesitzer erschossen. Das Opfer, Aykut Özdemir, galt in seinem Viertel als sauberer Geschäftsmann. Keine Drogenkontakte, keine anderen Delikte waren bekannt. In seinem Reisebüro buchte auch die Polizei, weshalb die Kollegen vom zuständigen Revier der Nachtschicht auch sofort Amtshilfe anbieten, als sie von Aykuts Tod erfahren. So sucht die Nachtschicht, diesmal verstärkt durch Revierleiter Neumann und seinen Kollegen Butscher, nach einer Spur - und besonders nach Layla, Aykuts hübscher, junger Angestellten, die seit der Tat spurlos verschwunden ist. Und tatsächlich: Gerade als Butscher Layla aufgespürt hat, nähert sich ein schwarzer Wagen. Es fallen zwei Schüsse, Butscher ist tot. Warum er? Warum ein Polizist? Den Kollegen vom KDD bleibt nicht viel Zeit. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der selbst ernannte Rächer und Killer sein nächstes Opfer findet. Die Spur führt zu Opfern einer neuen, sehr starken und sehr gefährlichen synthetischen Drogenart, die in Hamburg kursiert.