Jetzt 20:15 22:30
Zeit auswählen
Datum auswählen
Mo Di Mi Do Fr Sa So 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 01 02 03 04 05 06 07 08 09

TV Programm für SRF1 am 26.05.2024

G&G - Gesichter und Geschichten 04:20

G&G - Gesichter und Geschichten: Gesellschaftsmagazin

Infotainment

Das Gesellschaftsmagazin erzählt die Geschichten herausragender Persönlichkeiten, dokumentiert das Schaffen von Menschen aus Kunst, Kultur, Sport oder Politik und ermöglicht exklusive Einblicke in unterschiedlichste Bereiche des gesellschaftlichen Lebens.

SRF Kuppelkids 04:40

SRF Kuppelkids: Tochter Ronja sucht passenden Partner für Mutter Carina

Doku-Reihe

Drei Elternteile wagen in der Reihe «SRF Kuppelkids» das Experiment und legen ihr Liebesglück in die Hände ihrer Sprösslinge. Mit ihrem unverstellten Blick versuchen die Kinder, einen neuen Partner oder eine neue Partnerin für ihre alleinerziehenden Eltern zu finden. Denn das grosse Glück zu finden, ist für Alleinerziehende oft alles andere als einfach. Häufig sind die Kinder nicht einverstanden mit der Wahl der Partnerin oder des Partners oder sie fühlen sich ausgeschlossen - ein grosses Hindernis für eine erfolgreiche neue Beziehung. In der dreiteiligen Serie «Kuppelkids» macht sich der Nachwuchs daher selbst auf die Suche. Schliesslich kennt niemand anders die Eltern so gut, und niemandem liegt es mehr am Herzen, dass Mutter oder Vater glücklich sind.

SRF bi de Lüt - Z'Alp 05:25

SRF bi de Lüt - Z'Alp: Joshua bewacht 700 Schafe vor dem Wolf

Unterhaltung

Joshua Kings Job ist es, 700 Schwarznasenschafe vor dem Wolf zu beschützen - und das in der Nacht. Für den Amerikaner ist das Neuland und er muss noch viel lernen. Auch das Einfeuern des Ofens in seiner mobilen Hütte hat seine Tücken, auf seinen geliebten Kaffee muss Josh deshalb lange warten. Mit dem Helikopter wird seine Hütte an einen anderen Ort versetzt. Auch das eine Premiere: Josh und sein Hund sind vorher noch nie mit einem geflogen. Auf der Alp Findels geniesst Christina Aliesch die Arbeit mit ihrem Lebenspartner Köbi Roth beim Käsen. Eine Leichtigkeit, die es in ihrem Leben lange nicht gab. Christinas Sohn Arno hat das Downsyndrom, sie musste für seine Akzeptanz in der Gesellschaft kämpfen. Jetzt ist er für sie eine wichtige Stütze, so kümmert er sich zum Beispiel selbstständig um die Ziegen. Auch am Sonntag packt er mit an, wenn Köbi die Kühe mit den Feiertagsglocken schmückt. Die Aufregung von Familie Weirich Porath ist gross, endlich sind die Kühe auf der Alp angekommen. Doch, dass die Eltern im Sommer ihren Job als Berufsmusiker mit dem Leben als Hirten tauschen, hat nicht nur mit der Liebe zu den Tieren zu tun. Die Familie kommt aus Köln und für deutsche Verhältnisse ist die Arbeit hier gut bezahlt.

Potzmusig 06:10

Potzmusig: Vorfreude aufs Trachtenfest im Zunfthaus zur Meisen Zürich

Volkstümliche Unterhaltung

«Potzmusig» gastiert für einmal in einem geschichtsträchtigen Zunfthaus mitten in der Altstadt von Zürich. Grund dafür ist das vom 28. bis 30. Juni 2024 stattfindende Eidgenössische Trachtenfest. Der Moderator Nicolas Senn will die Stadt schonmal einstimmen auf drei Tage Volksmusik, Trachten und Tanz. Dafür hat er das prunkvolle Zunfthaus zur Meisen ausgewählt - und nicht minder eindrückliche Musik-Formationen. Das Handorgelduo Dani & Thedi Christen zeigen, wieso sie eine beliebte Trachtentanz-Begleitformation sind, und bringen urchige Klänge in die Limmatstadt. Arlette Wismer kommt zu Besuch mit ihrem Jodelchörli Geuensee. Sie beleuchtet für das Trachtenfest in ihrer Online-Serie «Wismer gfallt» das Trachtenwesen auf ihre gewohnt charmante Weise. Die Striichmusig Dobler bringt Appenzellerklänge mit nach Zürich und das Trio Örgeliwirbel mit Marcel Zumbrunn, Remo Gwerder und Christian Grob den Blasmusik-Hit «Böhmischer Traum» auf dem Örgeli. Tatsächlich Blasmusik macht die Spuntämusig. Und zu guter Letzt hat Nicolas sich noch auf die Suche nach Stadtzürcher Volksmusiker und Volksmusikerinnen gemacht. Gefunden hat er mit Mathias Landtwing, Pirmin Huber, Madlaina Janett, Barbara Gisler und Christian Wyss zwar nur Zugezogene, aber doch in der Stadt wohnhafte bekannte Namen der Szene, die sich spontan zum Echo vom Chäferberg formiert haben.

News-Schlagzeilen 06:40

News-Schlagzeilen

Nachrichten

Wetterkanal 07:30

Wetterkanal

Wetterbericht

Einstein 08:45

Einstein: Clevere Tiere: Sind sie intelligenter als gedacht?

Der Tierintelligenz auf der Spur Sie machen Kunststücke, benutzen Werkzeuge, erkennen sich selbst im Spiegel. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben in den letzten Jahren bei den verschiedensten Tierarten erstaunliche Fähigkeiten entdeckt. Aber sind Mäuse, die sich vor der Katze totstellen, oder Hunde, die sich unterschiedliche Kommandos merken können, gleich intelligent? Forschende glauben, mit dem sogenannten G-Faktor, kurz «G», herausfinden zu können, ob ein Tier eine sogenannte allgemeine oder generelle Intelligenz besitzt, vergleichbar mit der Intelligenz eines Menschen, die mit einem IQ-Test gemessen werden kann. IQ-Test für Tiere Um herauszufinden, ob das Tier ein «G» besitzt, haben die Forschenden eine Reihe von ausgeklügelten Tests entwickelt, die unterschiedlichste Problemlösungsaufgaben beinhalten und die geistige Flexibilität der Tiere fordern. Aufgaben, die die Tiere weder mit Routine noch mit ihrem Instinkt lösen können. Bis heute konnten die Forschenden generelle Intelligenz, oder eben «G», bei Affen, aber auch bei Mäusen, Ratten, Hunden und einigen Vogelarten nachweisen. Dabei gilt, je grösser das Hirn, wie zum Beispiel bei Menschenaffen wie Gorillas oder Orang-Utans, desto mehr «G». Der Spiegeltest Seit rund 50 Jahren machen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit unterschiedlichsten Tierarten, insbesondere Säugetieren, den sogenannten Spiegeltest. Forschende markieren das Tier dabei an einer Stelle, die es nicht sehen kann - zum Beispiel auf der Stirn. Das Tier, das vor dem Spiegel versucht die Markierung zu entfernen oder zu untersuchen - so heisst es - hat bestanden. Bis heute konnte man dieses Ich-Bewusstsein nur bei wenigen Tierarten beweisen: Menschenaffen, Elefanten, Schweine, Delfine und Elstern. Instinkt oder Intelligenz? Über die Intelligenz von Geckos weiss die Wissenschaft noch so gut wie gar nichts. Dies wollen Forschende der Universität Bern ändern. Mit viel Geduld und Know-how erforschen sie das intelligente Verhalten unter anderem von Tokeh Geckos. Dies ist eine grosse Herausforderung, denn die Experimente, die bei anderen Tierarten durchgeführt werden, können nicht auf die Geckos übertragen werden. Ihre Biologie ist komplett anders als die von Säugetieren. Unter anderem spielt der Geruch bei ihnen eine viel grössere Rolle als die visuelle Wahrnehmung.

GESUNDHEITHEUTE - Die Gesundheitssendung mit Dr. Jeanne Fürst 09:30

GESUNDHEITHEUTE - Die Gesundheitssendung mit Dr. Jeanne Fürst: Zurück ins Leben mit Stress

Magazin

Eine von Gewalt geprägte Kindheit in Estland, zerrüttete Beziehungen, Existenzängste - all dies lastete schwer auf Andres Andrekson, alias Rapper Stress. Er litt an Depressionen und konnte kaum noch Kraft finden, seinen Alltag zu bewältigen. In seinen dunkelsten Stunden plagten ihn Suizidgedanken. Doch er fand die Kraft, sich Hilfe zu holen. Heute akzeptiert Andrekson, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt und kann durch seine Erfahrung anderen Menschen Mut machen.

Gottesdienst 10:00

Gottesdienst: Buddhistische Vesakh-Feier aus Gelfingen LU

Gottesdienst

Vesakh (Sanskrit Vaisakha) ist der wichtigste Feiertag in allen buddhistischen Ländern. Der Termin des Feiertags variiert. Er wird nach dem Mondkalender berechnet. An Vesakh erinnern Buddhistinnen und Buddhisten an die Geburt des Prinzen Siddhartha Gautama, des Begründers des Buddhismus. Als nach den Berichten Königin Mahamaya bei der Stadt Lumbini im heutigen Nepal unter einem Salbaum ihren Sohn Siddhartha geboren hatte, sprühten neun Drachen Wasser aus ihren Mäulern und Hunderttausende Vögel sangen. Das neugeborene Baby stellte sich auf seine eigenen Füsse, ging sieben Schritte, zeigte mit der einen Hand nach oben, mit der anderen nach unten und konnte sprechen. Ein Wolkenbruch reinigte den Körper des Prinzen von den Spuren der Geburt. Daran erinnert an Vesakh bis heute eine Zeremonie, bei der eine Buddha-Statue gewaschen wird. Im taiwanesischen Tempel in Gelfingen leitet Meisterin Miao Yen die religiöse Zeremonie. Die Vereinspräsidentin Rongying Pan begleitet die Meisterin bei den deutschsprachigen Sutras und Wunschgebeten. Die Bedeutung der Vesakh-Zeremonie wird von Kayenne Ha erläutert. Die Zeremonie und die Begegnungen danach beim Essen geben zudem einen Einblick in das Leben der buddhistischen Gemeinde in Gelfingen LU.

Nachgefragt 10:35

Nachgefragt: Das Vesakh-Fest erinnert an die Geburt Buddhas

Kirche und Religion

Vesakh ist der wichtigste buddhistische Feiertag. Er erinnert an die Geburt Buddhas. Was hat es mit den Berichten über die Geburt Buddhas, seine ausserordentliche Weisheit und der Lehre von der Wiedergeburt auf sich? Der Religionswissenschaftler Martin Baumann von der Universität Luzern ordnet ein.

Fern vom bequemen Elend - Krishna Chandra und sein Ashram 10:45

Fern vom bequemen Elend - Krishna Chandra und sein Ashram

Kirche und Religion

Der Aufstieg ist lang und beschwerlich, aber er lohnt sich. Der Ashram Ananda Dham im Centovalli ist ein «Ort der Freude», so die Übersetzung aus dem Sanskrit. Fernab der Zivilisation hat Krishna Chandra hier ein Refugium eingerichtet. Krishna Chandra, der früher Andreas Wolf hiess, spricht gerne vom «bequemen Elend». Damit meint er ein Leben, das aus dem Warten auf den Tod besteht, gefüllt mit äusserlichen Annehmlichkeiten, ein «Sein zum Tod». Zusammen mit zehn permanenten Bewohnerinnen und Bewohnern lebt der Zürcher fernab von Annehmlichkeiten seinen Traum, ein Leben ohne Gewalt, mit veganer Ernährung und voller Hingabe an Gott. Eine Wiederholung vom 22.01.2023

Sternstunde Philosophie 11:00

Sternstunde Philosophie: Taylor Swift - Die Utopie des Normalen

Gespräch

Was will Taylor Swift? Und was verbinden Hunderte Millionen «Swifties» weltweit mit ihr? Kein Verkaufsrekord, den die heute 34-jährige Amerikanerin nicht gebrochen, kein Superlativ, den sie nicht erneuert, keine Auszeichnung, die sie nicht gleich mehrmals abgeräumt hätte. Stand 2024 ist Taylor Swift mehr als nur eine genial begabte Musikerin. Sie ist ein globales Pop-Phänomen. Ja, eine eigene kulturelle Bewegung. Mit der bahnbrechenden «Eras-Tour» zieht sie derzeit durch Europa. Ist Swift die zeitgemässe Verkörperung eines selbstbewussten Feminismus? Oder repräsentiert sie im Gegenteil einen bedauerlichen Rückschritt in Sachen Emanzipation? Sind ihre Songs als vertonte Kurzgeschichten nur banal oder schlicht genial? Steht sie gar für eine neue politische Utopie der USA jenseits bekannter Spaltungen und Codes? Das kulturelle Grossphänomen Swift auf seiner Relevanz für unsere Gegenwart zu befragen, lädt Wolfram Eilenberger die in Zürich lehrende Medienwissenschaftlerin Christine Lötscher, sowie den Bamberger Kulturwissenschaftler Jörn Glasenapp, Autor des Buches «Taylor Swift. 100 Seiten» (2024), in die Sendung ein.

Johanna Bonger - Die Frau hinter van Gogh 11:55

Johanna Bonger - Die Frau hinter van Gogh

Porträt

Vincent van Gogh führte ein Vagabundenleben und zog rastlos von Ort zu Ort. Eine asketische Lebensweise begleitete ihn sein ganzes Leben. Er selbst war aber nie wirklich arm, sondern konnte sich immer auf seine Familie verlassen. Auch nach seinem Tod. Dass er heute ein auf der ganzen Welt verehrter Maler ist, hat er vor allem seiner Schwägerin Johanna van Gogh-Bonger zu verdanken. Sie bewarb seine Werke und es wird ihr zugeschrieben, dass sie die Kunstwelt dazu brachte, den hohen künstlerischen Wert von van Goghs Bildern zu erkennen. Vor kurzem erschien «Die Entflammten»: der neue Roman der Schweizer Schriftstellerin Simone Meier. Jetzt ist die Geschichte um Vincent van Goghs Schwägerin zum ersten Mal im TV zu sehen. Nach dem Tod ihres Ehemanns Theo van Gogh erbte Johanna eine grosse Bildersammlung, zu der Bilder von Vincent van Gogh und Paul Gaugin gehörten. Ratschläge, sich von den damals noch weitgehend unbekannten Werken zu trennen, lehnte sie ab. Mit dem Ziel, Vincent van Goghs Werke bekannter zu machen, organisierte sie verschiedene Ausstellungen, die sie teilweise selbst finanzierte. Ein Höhepunkt war 1905 die Ausstellung von 457 Werken im Stedelijk Museum in Amsterdam. Darauf folgten Ausstellungen in New York, Berlin und Paris. Sendung vom 27.08.2023

Tagesschau 13:00

Tagesschau

Nachrichten

Mittagsausgabe

BILANZ Standpunkte 13:10

BILANZ Standpunkte: UBS: Zu gross für unser Land?

Diskussion

Darüber diskutiert «BILANZ»-Chefredaktor Dirk Schütz mit folgenden Gästen: - Andreas Ita, Bankenexperte Orbit36 und Ex-UBS Banker; - Céline Widmer, Nationalrätin SP Zürich; - Yvan Lengwiler, Prof. Universität Basel und Leiter Arbeitsgruppe Bankenstabilität; und - Matthias Müller, Vizepräsident FDP Zürich.

Das kulinarische Erbe der Alpen - Vieh 14:10

Das kulinarische Erbe der Alpen - Vieh

Essen und Trinken

Eine Reise in die schönsten Regionen der Alpenwelt, zu urigen Typen und kulinarischen Entdeckungen. Die Dokumentation bietet Einblicke in die Vorratskammern, Kochtöpfe und Produktionsstätten der Alpenbewohner und beleuchtet die Herkunft und kulturelle Bedeutung ausgewählter Köstlichkeiten.

SRF Kuppelkids 14:35

SRF Kuppelkids: Tochter Ronja sucht passenden Partner für Mutter Carina

Doku-Reihe

Drei Elternteile wagen in der Reihe «SRF Kuppelkids» das Experiment und legen ihr Liebesglück in die Hände ihrer Sprösslinge. Mit ihrem unverstellten Blick versuchen die Kinder, einen neuen Partner oder eine neue Partnerin für ihre alleinerziehenden Eltern zu finden. Denn das grosse Glück zu finden, ist für Alleinerziehende oft alles andere als einfach. Häufig sind die Kinder nicht einverstanden mit der Wahl der Partnerin oder des Partners oder sie fühlen sich ausgeschlossen - ein grosses Hindernis für eine erfolgreiche neue Beziehung. In der dreiteiligen Serie «Kuppelkids» macht sich der Nachwuchs daher selbst auf die Suche. Schliesslich kennt niemand anders die Eltern so gut, und niemandem liegt es mehr am Herzen, dass Mutter oder Vater glücklich sind.

SRF bi de Lüt - Z'Alp 15:25

SRF bi de Lüt - Z'Alp: Joshua bewacht 700 Schafe vor dem Wolf

Unterhaltung

Joshua Kings Job ist es, 700 Schwarznasenschafe vor dem Wolf zu beschützen - und das in der Nacht. Für den Amerikaner ist das Neuland und er muss noch viel lernen. Auch das Einfeuern des Ofens in seiner mobilen Hütte hat seine Tücken, auf seinen geliebten Kaffee muss Josh deshalb lange warten. Mit dem Helikopter wird seine Hütte an einen anderen Ort versetzt. Auch das eine Premiere: Josh und sein Hund sind vorher noch nie mit einem geflogen. Auf der Alp Findels geniesst Christina Aliesch die Arbeit mit ihrem Lebenspartner Köbi Roth beim Käsen. Eine Leichtigkeit, die es in ihrem Leben lange nicht gab. Christinas Sohn Arno hat das Downsyndrom, sie musste für seine Akzeptanz in der Gesellschaft kämpfen. Jetzt ist er für sie eine wichtige Stütze, so kümmert er sich zum Beispiel selbstständig um die Ziegen. Auch am Sonntag packt er mit an, wenn Köbi die Kühe mit den Feiertagsglocken schmückt. Die Aufregung von Familie Weirich Porath ist gross, endlich sind die Kühe auf der Alp angekommen. Doch, dass die Eltern im Sommer ihren Job als Berufsmusiker mit dem Leben als Hirten tauschen, hat nicht nur mit der Liebe zu den Tieren zu tun. Die Familie kommt aus Köln und für deutsche Verhältnisse ist die Arbeit hier gut bezahlt.

NETZ NATUR 16:15

NETZ NATUR: Was Dachse heimlich alles treiben

Tiere

Von Dachsen ist gut bekannt, was man an einem toten Tier alles erkennen kann, denn sie werden oft auf der Strasse überfahren, wenn sie auf ihren nächtlichen Streifzügen auf Wiesen, Feldern und in den Wäldern unterwegs sind. Auch ihre Baue, die ausgedehnte Tunnel- und Höhlensysteme umfassen können und oft während Generationen von einem Clan bewohnt werden, sind gut erforscht und verraten eines: Dachse sind unglaublich grabtüchtig und verbringen mehr Zeit unter dem Boden als an der Erdoberfläche. Doch wenn es darum geht, was sie nachts so alles treiben, wird das Wissen spärlich. Heimliche Annäherung Zwei Schweizer Tierfilmer, Felix Labhardt und Jost Schneider, haben sich in Zusammenarbeit mit «NETZ NATUR» auf unterschiedliche Weise den Dachsen angenähert: Felix Labhardt hat sich zunutze gemacht, dass im Sommer die Nächte kurz sind - zu kurz für die Dachse, um sich ausreichend zu ernähren. Im letzten Licht der Dämmerung hat er während Jahren einen Dachsclan vor ihrem Bau beobachtet und gefilmt. Jost Schneider hingegen nutzte bei einer anderen Dachsfamilie die Technologie von unbemannten Videofallen, die bei Bewegung automatisch auslösen, und hat so viele Szenen aus dem Leben der Dachse heimlich aufgezeichnet. Unglaubliches auf Video Das umfangreiche Videomaterial bringt Einzelheiten ans Licht: Dachse sind unglaublich verspielt, aber auch ab und zu griesgrämig. Wie bei allen Lebewesen gibt es unterschiedliche Charaktere - Männer etwa sind fürsorglich und zärtlich, können aber auch grobe Machos sein, die nichts anbrennen lassen. Die Jungen spielen unermüdlich und oft ohne Grenzen: Immer wieder lassen sie laut hören, wenn etwas weh tut. Geduld und unbemannte Kameras brachten zutage, wie sehr Dachse mit ihren Nachbarn, den Füchsen, im Konflikt stehen - überraschende Videoszenen belegen das konfliktgeladene Verhältnis der beiden ungleichen Arten: So lassen die Füchse gerne von den Dachsen bequeme und sichere Höhlen graben - und schmeissen die Schwerarbeiter dann gewalttätig raus. Doch diese wissen sich auf ganz andere Art zu revanchieren. Neues Bild der alten Art «NETZ NATUR» zeigt ein völlig neues Bild der Dachse, der grössten Marderart hierzulande, und geht auch der bewegten Geschichte dieser Tiere auf den Grund: Von den erstaunlich präzisen Beschreibungen und Zeichnungen alter Chronisten über die Beinahe-Ausrottung der Dachse im Kampf gegen die Tollwut in den frühen 1970er-Jahren. Die Sendung wirft auch einen kritischen Blick auf die Behauptung, dass Dachse gefährliche Krankheiten übertragen sollen. So entsteht ein Porträt über eine wenig bekannte Tierart, wie man es noch nie gesehen hat.

Minisguard 17:10

Minisguard

Kindernachrichten

Die Nachrichtensendung für Kinder und Jugendliche. Warum ist der Himmel blau? Was sind Menschenrechte? Was macht die Digitalisierung und was bewegt die Welt? «Minisguard» präsentiert aktuelle Themen verständlich und kinderleicht.

Cuntrasts 17:25

Cuntrasts: Albula II

Doku-Reihe

Demnächst wird der zweite Albulatunnel für den Zugverkehr freigegeben. In den letzten zehn Jahren war der Bau des neuen Tunnels, der den alten und in die Jahre gekommenen Tunnel ersetzen wird, die grösste Baustelle Graubündens. Viel ist in dieser Zeit passiert, viel hat sich auch verändert. Dieser Film unternimmt eine Reise zurück in die Vergangenheit, zeigt die Herausforderungen der Projektverantwortlichen, der Ingenieure und Mineure, das Albulamassiv ein zweites Mal zu durchbohren. Ein Duell zwischen Berg und Maschine. Ein Vergleich zwischen gestern und heute. Eine Reise durch 5860 Meter Geschichten, vom ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung.

Tagesschau 18:00

Tagesschau

Nachrichten

Vorabendausgabe

Meteo 18:05

Meteo

Wetterbericht

Vorabendausgabe

SCHWEIZWEIT 18:15

SCHWEIZWEIT: Alpenüberquerung mit Yaks

Regionalmagazin

Hoch oben in den Walliser Bergen lebt die Yak-Züchterin Rosula Blanc zusammen mit ihren Tieren. Die Wiederkäuer aus Asien haben sie als Anführerin akzeptiert. Mit den Yaks zu kommunizieren, ihr Vertrauen zu gewinnen, bedeutet für Rosula, sich selbst kennenzulernen. Nach einem Jahr Vorarbeit begibt sich Rosula, zusammen mit der Hirtin Pascale, auf eine dreiwöchige Reise.

G&G Weekend 18:50

G&G Weekend

Infotainment

mitenand 19:10

mitenand: Kenia - zwischen den Generationen vermitteln

Dokumentation

Im westlichen Kenia ist besonders in den ländlichen Gebieten der Graben zwischen den Generationen häufig tief. Die Schweizer Stiftung Kanthari unterstützt ein Projekt, bei dem alte und junge Menschen sich mit ihrem Wissen gegenseitig bereichern. Ein Bericht von Mitja Rietbrock.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter spricht zur "Kostenbremse-Initiative" 19:25

Bundesrätin Karin Keller-Sutter spricht zur "Kostenbremse-Initiative"

Zeitgeschehen

Tagesschau 19:30

Tagesschau

Nachrichten

Hauptausgabe

Meteo 19:55

Meteo

Wetterbericht

Abendausgabe

Praxis mit Meerblick 20:05

Praxis mit Meerblick: Schwindel

Arztreihe

Bei der Hebamme Claudia Koserow (Johanna Klante) kann jederzeit das Telefon klingeln. Mit Hingabe für ihren Beruf und Härte gegen sich selbst macht sie ihre verantwortungsvolle Arbeit. Von allen Seiten ist die Freiberuflerin unter Druck: auf der einen Seite die werdenden Mütter, auf der anderen Seite ihr Mann Karsten (Vlad Chiriac) und ihre pflegebedürftige Mutter Elke (Gitta Schweighöfer). Die beiden machen ihr ständig ein schlechtes Gewissen, weil sie kaum noch Zeit für sie hat. Doch ihre plötzlichen Schwindelanfälle deuten darauf hin, dass sie dringend eine Auszeit braucht. Die Notärztin Nora Kaminski (Tanja Wedhorn) kennt das Problem. Zu wenig Schlaf und zu viel Stress sind auch bei ihr an der Tagesordnung. Kaminskis Kollege Dr. Heckmann hingegen sieht keinerlei Handlungsbedarf, da die Routinebefunde bei Koserow unauffällig sind. Die Inselärztin ohne Doktortitel lassen die Ungewissheit und das Leiden der Hebamme nicht los. Parallel muss sie privat ein Geheimnis bewahren, was sie und ihre neue Liebe Max (Bernard Piesk) in die Bredouille bringt und zur kurzzeitigen Trennung des Paares führt.

Die Sendung des Monats 21:45

Die Sendung des Monats: Der Mai

Unterhaltung

Im Mai ging es rund. Nicht nur auf Nemos Drehscheibe in Malmö. Jubel am Eurovision Song Contest, Trubel an den Universitäten mit Palästinenser-Demos, und in Italien wurde Welpen-Yoga verboten. Gabriel Vetter, Fabienne Hadorn und Sven Ivanic werfen einen Blick hinter die Schlagzeilen. Angesichts der prekären Weltlage testet Reporter Moritz Schädler Zivilschutzanlagen. Wie stehen die Menschen zur Cannabis-Legalisierung? Ist die Gymi-Prüfung noch zeitgemäss? Wozu sind Fussballfans gut? Diesen und anderen Fragen geht «Die Sendung des Monats» auf den Grund.

Tagesschau 22:30

Tagesschau

Nachrichten

Spätausgabe

Meteo 22:40

Meteo

Wetterbericht

Spätausgabe

Die Fifa-Familie - Eine skandalöse Liebesgeschichte 22:50

Die Fifa-Familie - Eine skandalöse Liebesgeschichte

Dokumentation

Sein Name ist Chuck Blazer. Er vertrat seit 1997 im Fifa-Exekutivkomitee die Interessen des amerikanischen Fussballverbands CONCACAF. Und residierte nobel in New York im Trump Tower. Als im Dezember 2010 der Favorit USA nicht als Austragungsort der WM 2022 gewählt wird, beginnen die amerikanischen Ermittler, genauer hinzuschauen. Und sie entdecken rasch, dass Chuck Blazer keine Steuern bezahlt. Wohnen im noblen Trump Tower, aber keine Einkommen? Die Ermittler stellen Blazer im Jahr 2011 vor die Wahl: entweder Zusammenarbeit mit der US-Justiz oder jahrelang in den Knast wegen Steuervergehen. Im Film erzählt Chuck Blazers ehemalige Freundin Mary Lynn Blanks in allen Details, wie es dazu kam. Rund um ihre «skandalöse Liebesgeschichte» schildert sie, wie sie Blazer kennenlernte, wie sie beide im Trump Tower residierten. Sie erzählt von Treffen mit Hillary Clinton über Barack Obama und Wladimir Putin und hält viele mit Fotos fest - Fifa-Funktionäre sind überall hochwillkommen, den Fussball generiert viel Geld. Und sie schildert schliesslich, wie Blazer von der US-Justiz umgedreht wurde, wie er vom korrupten Funktionär zum Spion wurde, verwanzt zahlreiche seiner Fifa-Kollegen besuchte und so der US-Justiz belastendes Material lieferte. Dieses Material bildete die Grundlage für die spektakuläre Verhaftungsaktion im Mai 2015 im Zürcher Luxushotel Baur au Lac - das Ende der bisherigen Fifa. Als Folge musste auch der langjährige Präsident Sepp Blatter den Hut nehmen. Der Film dokumentiert meisterhaft das minutiöse Vorgehen der US-Ermittler. Chuck Blazer wurde dank seiner Hilfe für die US-Justiz milde bestraft. Andere Fifa-Funktionäre kassierten in den USA harte Strafen. Chuck Blazer starb im Juli 2017 in den USA. Erstausstrahlung: 06.11.2022

Polish Prayers - das rechte Leben 23:45

Polish Prayers - das rechte Leben

Dokumentarfilm

Antek, 22, wächst in einer tiefreligiösen und rechtsradikalen Familie im heutigen Polen auf. Katholizismus, Nationalismus und vor allem das Zölibat bestimmen seine Welt. Sein Leben führt er praktisch in zwei Welten: Tagsüber betet er auf dem Breslauer Marktplatz mit einem Megafon den Rosenkranz, um «die Christen vor der Verfolgung und Europa vor der Islamisierung zu retten». Nachts betrinkt er sich auf Techno-Partys mit jungen Frauen. Auch zu Hause ist nicht alles so, wie es sein sollte. Anteks Mutter hat seinen Vater verlassen und seine kleinen Geschwister mitgenommen. Dadurch ist Antek in seiner Loyalität hin- und hergerissen zwischen seinem Vater, der sein Vorbild ist, und seiner Mutter, die ihn zwar unterstützt, aber mit ihrer Emanzipation traditionelle Werte in Frage stellt. Über mehrere Jahre hinweg begleitet die Filmemacherin Hanna Nobis den charismatischen und sensiblen jungen Antek und seinen wachsenden inneren Konflikt. Sie erlebt, wie Antek seine wachsende Macht in der Bruderschaft, einer kleinen Gruppe gleichgesinnter junger Männer geniesst. Sie ist aber auch mit ihrer Kamera dabei, als er sich verliebt und Zweifel aufkommen - zunächst am Verbot von vorehelichem Sex und schliesslich an der Existenz Gottes. Im Austausch mit einem sich stetig ändernden Freundeskreis entwickelt Antek seine eigene Meinung dazu, was es bedeutet, ein guter Mensch zu sein.

Eine Frage der Ehre 01:10

Eine Frage der Ehre

Thriller

Des Mordes an einem ihrer Kollegen angeklagt, werden ein weisser und ein schwarzer Soldat von einem US-Marinestützpunkt auf Kuba vors Militärgericht in Washington gebracht. Hier wird der saloppe, aber auch etwas lasche Junganwalt Daniel Kaffee (Tom Cruise) mit ihrer Verteidigung betraut. Kaffee will den Fall ohne grosses Aufheben - zwischen zwei Footballspielen und in freundschaftlichem Einvernehmen mit dem Staatsanwalt (Kevin Bacon) - erledigen. Doch Kaffees Vorgesetzte, Commander Galloway (Demi Moore), ist von der Unschuld der Angeklagten überzeugt und über Kaffees fehlenden Ehrgeiz entsetzt. Sie überhäuft den Luftibus mit Informationen über den sogenannten «Code Red», ein brutales, an sich verbotenes, doch auf abgelegenen Militärbasen noch immer angewandtes Züchtigungsritual unter Soldaten. Galloway begleitet Kaffee nach Kuba und zwingt ihn, den selbstgefälligen und hochdekorierten Colonel Jessep (Jack Nicholson) zu befragen, unter dessen Führung das Verbrechen begangen wurde. Sie setzt Kaffee solange unter Druck, bis er den Fall vor Gericht bringt. Hier wird aus der anfänglichen Routineverhandlung um einen vermeintlichen Meuchelmord plötzlich ein heisser Disput um hierarchische Abhängigkeiten, Machtmissbrauch und einen falsch verstandenen militärischen Ehrenkodex - mit einem überraschenden Urteil. «A Few Good Men» beschreibt, wie ein junger, fauler und footballsüchtiger Jurist sich zu einem verantwortungsbewussten und brillanten Anwalt mausert; und der Film zeigt, wie ein kluger, verdienstvoller, aber in seinem Dünkel gefangener Colonel (Jack Nicholson) über seine Härte und Sturheit stolpert. «Es gibt in jedem System Menschen, die auf ihre eigenen Vorteile bedacht sind und sich jenseits der Legalität bewegen. Damit so etwas verhindert wird, sind Kontrollen unbedingt notwendig,» meint Regisseur Rob Reiner. Er hat «A Few Good Men» mit kritischem Blick, aber auch grosser Achtung vor dem Funktionieren der Militärjustiz, gedreht und beschreibt darin die schmalen Grenzen, die zwischen moralisch richtigem und rechtem Handeln bestehen, die Treue von blindem Gehorsam und Vernunft von gutem Glauben unterscheidet. So versteckt sich denn unter dem Deckmantel seines Gerichtsfilms ein packender Psychothriller.

Sternstunde Philosophie 03:20

Sternstunde Philosophie: Taylor Swift - Die Utopie des Normalen

Gespräch

Was will Taylor Swift? Und was verbinden Hunderte Millionen «Swifties» weltweit mit ihr? Kein Verkaufsrekord, den die heute 34-jährige Amerikanerin nicht gebrochen, kein Superlativ, den sie nicht erneuert, keine Auszeichnung, die sie nicht gleich mehrmals abgeräumt hätte. Stand 2024 ist Taylor Swift mehr als nur eine genial begabte Musikerin. Sie ist ein globales Pop-Phänomen. Ja, eine eigene kulturelle Bewegung. Mit der bahnbrechenden «Eras-Tour» zieht sie derzeit durch Europa. Ist Swift die zeitgemässe Verkörperung eines selbstbewussten Feminismus? Oder repräsentiert sie im Gegenteil einen bedauerlichen Rückschritt in Sachen Emanzipation? Sind ihre Songs als vertonte Kurzgeschichten nur banal oder schlicht genial? Steht sie gar für eine neue politische Utopie der USA jenseits bekannter Spaltungen und Codes? Das kulturelle Grossphänomen Swift auf seiner Relevanz für unsere Gegenwart zu befragen, lädt Wolfram Eilenberger die in Zürich lehrende Medienwissenschaftlerin Christine Lötscher, sowie den Bamberger Kulturwissenschaftler Jörn Glasenapp, Autor des Buches «Taylor Swift. 100 Seiten» (2024), in die Sendung ein.

SRF Kuppelkids 04:15

SRF Kuppelkids: Tochter Ronja sucht passenden Partner für Mutter Carina

Doku-Reihe

Drei Elternteile wagen in der Reihe «SRF Kuppelkids» das Experiment und legen ihr Liebesglück in die Hände ihrer Sprösslinge. Mit ihrem unverstellten Blick versuchen die Kinder, einen neuen Partner oder eine neue Partnerin für ihre alleinerziehenden Eltern zu finden. Denn das grosse Glück zu finden, ist für Alleinerziehende oft alles andere als einfach. Häufig sind die Kinder nicht einverstanden mit der Wahl der Partnerin oder des Partners oder sie fühlen sich ausgeschlossen - ein grosses Hindernis für eine erfolgreiche neue Beziehung. In der dreiteiligen Serie «Kuppelkids» macht sich der Nachwuchs daher selbst auf die Suche. Schliesslich kennt niemand anders die Eltern so gut, und niemandem liegt es mehr am Herzen, dass Mutter oder Vater glücklich sind.