Jetzt 20:15 22:30
Zeit auswählen
Datum auswählen
Mo Di Mi Do Fr Sa So 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 01 02 03 04 05

TV Programm für Bergblick am 20.04.2024

Jetzt

Nipple Deep 12:25

Nipple Deep

Dokumentation

Far from the super parks, halfpipes, and man-made features of snowboarding, Europe's best freeriders show the beauty of shredding virgin powder. It's snowboarding in its purest form.

Danach

Alptopia 13:05

Alptopia

Dokumentation

While travelling the world, skier Markus Eder gained a lot of experience, learning from a host of professional skiers. But the more he travelled, the more he saw the treasure that hides in the Alps.

Die Alpen - Unsere Berge von oben Teil 1 13:15

Die Alpen - Unsere Berge von oben Teil 1

Landschaftsbild

DIE ALPEN - UNSERE BERGE VON OBEN ist eine faszinierende Reise über das "Dach Europas": Der Blick aus der Vogelsicht eröffnet ganz neue Perspektiven der majestätischen und vielfältigen Welt der Alpen. DIE ALPEN - UNSERE BERGE VON OBEN ist eine faszinierende Reise über das "Dach Europas": Der Blick aus der Vogelsicht eröffnet ganz neue Perspektiven der majestätischen und vielfältigen Welt der Alpen. Unsere Heimat, die wir glauben zu kennen, ist von oben kaum wieder zu erkennen: Serpentinen werden zu abstrakten Gemälden, Bilder von Felsformationen erinnern an Mondlandschaften und Bergdörfer sehen aus wie Puppenhäuser. Die meisten kennen die Alpen als Urlaubsziel für Sport und Erholung. Doch das bedeutendste Gebirge Europas ist viel mehr: Eine unberechenbare Naturgewalt, gegen die sich der Mensch immer wieder neu behaupten muss - und dabei oft genug unterliegt. Ein geschichtsträchtiges Territorium, Heimat des Urzeit-Ötzis, Bühne für prächtige Schlösser sowie Achse alter Handelsrouten. Und nicht zuletzt eine Landschaft, die mit erhabenen Gipfeln, ökologisch intakten Almen sowie kristallklaren Seen verzaubert. Die Expedition aus der Luft geht u. a. über die Dolomiten, den Mont Blanc, das Allgäu oder den Aletschgletscher, die uns in der vollen Pracht ihres Panoramas präsentiert werden. Dabei ist DIE ALPEN - UNSERE BERGE VON OBEN auch ein Streifzug durch die Geschichte und die Geographie der Alpen, der zeigt, wie einzigartig und schützenswert unsere Bergwelt ist und wie der Mensch versucht, sich diesen Naturraum zu eigen zu machen. Mit der vom US-Geheimdienst entwickelten Cineflex-Kamera werden die schönsten Gipfel, Täler und Landschaften der Alpen spektakulär und gestochen scharf in Szene gesetzt. Diese Kamera-Technik lässt uns die Alpen zum Greifen nah erfahren und zeigt intensive Einblicke, die so selbst Wanderern und Bergsteigern verborgen bleiben. DIE ALPEN - UNSERE BERGE VON OBEN ist ein naturgewaltiges Kinoerlebnis von den Machern von DIE NORDSEE VON OBEN.

Die Alpen - Das hohe Herz Europas 14:05

Die Alpen - Das hohe Herz Europas: Österreichs Berge neu entdeckt

Dokumentation

Die Alpen - Das hohe Herz Europas: Martin Eigentler nennt man auch den "Mann mit den Huskys". Er ist Hundeschlittenführer und war mit seinen Gespannen sogar schon Europameister.

Planet Weltweit 14:50

Planet Weltweit: Die scharfen Klingen der Auvergne

Reportage

Einst gehörte es in die Hosentasche jedes Mannes, in Frankreich wie anderswo, handgefertigt und unverwüstlich, ein markanter und eigenwilliger Alltagsgegenstand: Das Taschenmesser. Einst gehörte es in die Hosentasche jedes Mannes, in Frankreich wie anderswo, handgefertigt und unverwüstlich, ein markanter und eigenwilliger Alltagsgegenstand: Das Taschenmesser. Das legendäre und unverkennbare Laguiole-Messer hat hier in Zentralfrankreich seine Wurzeln - und seine Meister. "Die Jungen im Alter meiner Kinder, die pfeifen auf Messer und Messermacher, die haben kein Messer in ihrer Tasche, die haben ihre I-phones, und solche Dinge - das ist ein anderes Leben. Ich erinnere mich noch: als wir früher im Stadion waren, um ein Spiel zu sehen, da hatten wir unser Laguiole und Proviant dabei und haben in der Halbzeit unsere Wurst gegessen. Das kann man heute nicht mehr machen" sagt Charles Couttier, eine Berühmtheit unter den Messermachern der Auvergne. Das Traditionshandwerk von Thiers bewegt sich 'auf Messers Schneide' - verlassen sind die schiefen Gassen mit ihren einst üppigen Schaufensterauslagen, viele ehemals florierende Traditionsbetriebe stehen still. Und doch kämpft eine Handvoll großer Meister um die Zukunft des Taschenmessers - in der Stadt Thiers und auch in Laguiole. Der 43-jährige Cyrill Ganivet ist ein Quereinsteiger in der Branche - noch vor Jahren war er ein hochbezahlter Manager, bis er seinen Job an den Nagel hängte, einen maroden Messerbetrieb übernahm und zu neuer Blüte führte. Längst sind die hochwertigen Messer nicht nur als Alltagsgegenstand sondern auch unter extravaganten Sammlern und Fans wieder in Mode gekommen. Messer, die manchmal in wochenlanger Arbeit handgefertigt werden, mit Klingen aus Damaszenerstahl, kunstvollen Griffen und Gravuren. Jahrelang tobte schwelte ein heimlicher Konflikt zwischen den Messermachern in Laguiole und Thiers um den Ursprung des berühmten Messers - doch inzwischen eint beide Städte ein neuer Feind: das Billigimitat aus Asien. Doch die Maîtres couteliers, wie die Messermeister in der Auvergne genannt werden, kämpfen weiter und überzeugen mit ihrer großen Handwerkskunst und dem unverwechselbaren französischen Charme: auf einen gedeckten Tisch gehören Brot, Käse, Wein und ein Taschenmesser.

Planet Weltweit 15:50

Planet Weltweit: Radio Patagonia

Reportage

Für viele Einwohner der Zona Rural, wie die total isolierten Berggegenden Patagoniens genannt werden, gibt es nur eine einzige Möglichkeit, mit Verwandten, Freunden oder der so genannten zivilisierten Welt zu kommunizieren: Man sendet eine Nachricht über das älteste und einfachste Kommunikationsmittel - das Radio.

Planet Weltweit 16:45

Planet Weltweit: Bhutan, von Kindern und Kranichen

Reportage

Im Königreich Bhutan, mitten im Himalaja, leben die Menschen streng nach der buddhistische Lehre. Sie glauben fest daran, dass die Seelen der Verstorbenen auf dem Rücken von Kranichen zum Himmel getragen werden. So gelten die Zugvögel hier als Vögel des Glücks. Besonders gespannt wartet der 11-jährige Karma in diesem Jahr auf die Kraniche.

Bergwelten 17:40

Bergwelten: Trentino in Weiß - Winter im einstigen Welsch-Tirol

Alpinismus

Bergwelten: Die erdgeschichtliche Spurensuche führt durch das tief winterliche Trentino, bis 1919 auch Welschtirol genannt. Und genau hier hat das Herz der Dolomiten vor Urzeiten zu schlagen begonnen.

Weiße Pferde, blaue Reben - In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers 18:30

Weiße Pferde, blaue Reben - In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers

Land und Leute

Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften und sanfte Weinhänge - das ist die Weststeiermark. Der Ruß des einst größten Braunkohlereviers Österreichs ist Geschichte. Heute sind es die weltberühmten weißen Lipizzaner und die blaue Wildbacherrebe, der Schilcherwein, die das Land unverwechselbar und ungestüm lebensfroh machen.

Jedes Kind hat ein Recht auf eine Familie - Mit den SOS-Kinderdörfern um die Welt 19:20

Jedes Kind hat ein Recht auf eine Familie - Mit den SOS-Kinderdörfern um die Welt

Familie und Erziehung

Überall auf der Welt sind Kinder Krisen, Kriegen und Katastrophen ausgesetzt. Die SOS-Kinderdörfer helfen Kindern in Not in 137 Ländern weltweit. In den SOS-Familien finden sie wieder Schutz, Geborgenheit und das Gefühl des Dazugehörens. Die SOS-Kinderdörfer weltweit gehen weiter auf Reisen. Sie begleiten Kinder in verschiedensten Ländern der Welt und zeigen die Freuden und Herausforderungen ihres Alltags. Was mögen sie, wovon träumen sie, was befürchten und was betrauern sie? Die wichtigsten Stationen sind diesmal Bolivien-Indonesien-Kenia-Syrien-Kolumbien. Yoceline, 11 Jahre alt, lebt in Bolivien auf 4100 Metern Höhe. Gemeinsam mit ihrer SOS-Kinderdorffamilie macht sie einen Ausflug zum berühmten Titicacasse. Die kleine Jazintha lebt in einem Slum von Kenias Hauptstadt Mombasa. Sie besucht trotzdem eine Schule mitten im Armenviertel. Der 12jährige Mario aus Kolumbien bekommt heute Medienunterricht und muss vor einer laufenden Kamera auftreten. Und die Mädchen Marah und Jamila aus dem kriegsgebeutelten Syrien lernen Skateboarden. Überall auf der Welt sind Kinder Krisen, Kriegen und Katastrophen ausgesetzt. Die SOS-Kinderdörfer helfen Kindern in Not in 137 Ländern auf allen Kontinenten. In den SOS-Familien findet ein Kind wieder Schutz, Geborgenheit und das Gefühl des Dazugehörens.

Bergwelten 20:15

Bergwelten: Tirols Dreiländereck - Kaunertal-Nauders-Tiroler Oberland

Alpinismus

Bergwelten: Im Westen Tirols erhebt sich eine atemberaubende Berglandschaft. Gekennzeichnet von den schroffen Felsen des Kaunergrats bis hin zur hochalpinen Gletscherzone. Bergwelten: "Im Westen Tirols erhebt sich eine atemberaubende Berglandschaft. Gekennzeichnet von den schroffen Felsen des Kaunergrats bis hin zur hochalpinen Gletscherzone. "Der Blick von den Gipfeln Richtung Süden schweift bis zum Südtiroler Reschensee. Am Oberlauf des Inns führen seit jeher Handelswege durch die Grenzregion. Bis hinauf ins ewige Eis reicht dieses alpine Paradies für Naturliebhaber, aber auch Abenteurer.

Heimatleuchten 21:10

Heimatleuchten: Das Ötztal - Das Beste aus zwei Welten

Land und Leute

Heimatleuchten: Heimat ist der Ort, an dem man geboren und aufgewachsen ist, wo man sich wohl und zuhause fühlt. Zur Heimat gehören Bilder, Gerüche, Geschmack, Traditionen, die Familie und eine ganz bestimmte Landschaft. Heimatleuchten: Heimat ist der Ort, an dem man geboren und aufgewachsen ist, wo man sich wohl und zuhause fühlt. Zur Heimat gehören Bilder, Gerüche, Geschmack, Traditionen, die Familie und eine ganz bestimmte Landschaft. All das zeigt "Heimatleuchten" - wie ein Buch voller Eindrücke, voller Geschichten und Erinnerungen.

Wintersport ohne Schnee 22:00

Wintersport ohne Schnee

Tourismus

Vor allem die letzten Winter haben uns gezeigt: Schnee ist Mangelware. Besonders betroffen sind Skigebiete, die unter 1000 Höhenmetern liegen. Kein Problem für das neue Skigebiet in Aspern in Wien. Schnee ist hier überflüssig. Vor allem die letzten Winter haben uns gezeigt: Schnee ist Mangelware. Besonders betroffen sind Skigebiete, die unter 1000 Höhenmetern liegen. Für sie könnte die voranschreitende Klimaerwärmung das Ende bedeuten. Um das zu vermeiden kommen fast schon flächendeckend Beschneiungsanlagen zum Einsatz. Zu Beginn der heurigen Skisaison lagen die Temperaturen österreichweit jedoch meist weit über Null Grad Celsius - zu warm für den Einsatz von Schneekanonen. Kein Problem für das neue Skigebiet in Aspern in Wien. Schnee ist hier überflüssig. Die meist jungen Schifahrer und Snowboarder fahren auf Spezialmatten aus Kunststoff. Redakteurin Bibiane Zeller-Presenhuber hat sich angesehen wie solche Spezialmatten entwickelt werden und welche Beschneiungstechniken die Zukunft bringt.

Bergwelten 22:30

Bergwelten: Das Tote Gebirge - Abenteuer im Karst

Alpinismus

Bergwelten: Das "Tote Gebirge" liegt in der nördlichen Steiermark und dem südlichen Oberösterreich und ist mit einer Fläche von über 1000 Quadratkilometern das größte Karstgebiet Europas. Bergwelten: Das "Tote Gebirge" liegt in der nördlichen Steiermark und dem südlichen Oberösterreich und ist mit einer Fläche von über 1000 Quadratkilometern das größte Karstgebiet Europas. Es besticht durch seine Weitläufigkeit und Kargheit und durch die Abgeschiedenheit, die sich dort finden lässt. Aber "tot" ist es auf keinen Fall. Denn für Bergbegeisterte hat diese Landschaft eine Menge zu bieten. Das "Tote Gebirge" liegt in der nördlichen Steiermark und dem südlichen Oberösterreich und ist mit einer Fläche von über 1000 Quadratkilometern der größte Plateaustock der Alpen und das größte Karstgebiet Europas. Es besticht durch seine Weitläufigkeit, seine bizarre Mondlandschaft und durch die Einsamkeit und Stille, die sich dort finden lässt. Aber "tot" ist es auf keinen Fall. Denn für Bergbegeisterte hat diese Landschaft eine Menge zu bieten. Wir entdecken und erleben das Tote Gebirge bei der Besteigung seines höchsten Gipfels, des Großen Priel, bei spannenden Touren in die Karstlandschaft und in die geheimnisvolle Höhlenwelt, bei einer Ski-Durchquerung im Winter, mit den Augen eines Profi-Fotografen und bei der Begehung einer schweren Kletterroute an der Spitzmauer. Das Tote Gebirge wirklich zu verstehen, fordert lange Wege, genaues Hinschauen, sich einlassen - aber dann ist die Faszination für diese besondere Berglandschaft umso größer.

Weiße Pferde, blaue Reben - In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers 23:20

Weiße Pferde, blaue Reben - In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers

Land und Leute

Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften und sanfte Weinhänge - das ist die Weststeiermark. Der Ruß des einst größten Braunkohlereviers Österreichs ist Geschichte. Heute sind es die weltberühmten weißen Lipizzaner und die blaue Wildbacherrebe, der Schilcherwein, die das Land unverwechselbar und ungestüm lebensfroh machen.

Jedes Kind hat ein Recht auf eine Familie - Mit den SOS-Kinderdörfern um die Welt 00:10

Jedes Kind hat ein Recht auf eine Familie - Mit den SOS-Kinderdörfern um die Welt

Familie und Erziehung

Überall auf der Welt sind Kinder Krisen, Kriegen und Katastrophen ausgesetzt. Die SOS-Kinderdörfer helfen Kindern in Not in 137 Ländern weltweit. In den SOS-Familien finden sie wieder Schutz, Geborgenheit und das Gefühl des Dazugehörens. Die SOS-Kinderdörfer weltweit gehen weiter auf Reisen. Sie begleiten Kinder in verschiedensten Ländern der Welt und zeigen die Freuden und Herausforderungen ihres Alltags. Was mögen sie, wovon träumen sie, was befürchten und was betrauern sie? Die wichtigsten Stationen sind diesmal Bolivien-Indonesien-Kenia-Syrien-Kolumbien. Yoceline, 11 Jahre alt, lebt in Bolivien auf 4100 Metern Höhe. Gemeinsam mit ihrer SOS-Kinderdorffamilie macht sie einen Ausflug zum berühmten Titicacasse. Die kleine Jazintha lebt in einem Slum von Kenias Hauptstadt Mombasa. Sie besucht trotzdem eine Schule mitten im Armenviertel. Der 12jährige Mario aus Kolumbien bekommt heute Medienunterricht und muss vor einer laufenden Kamera auftreten. Und die Mädchen Marah und Jamila aus dem kriegsgebeutelten Syrien lernen Skateboarden. Überall auf der Welt sind Kinder Krisen, Kriegen und Katastrophen ausgesetzt. Die SOS-Kinderdörfer helfen Kindern in Not in 137 Ländern auf allen Kontinenten. In den SOS-Familien findet ein Kind wieder Schutz, Geborgenheit und das Gefühl des Dazugehörens.

Bergwelten 01:00

Bergwelten: Tirols Dreiländereck - Kaunertal-Nauders-Tiroler Oberland

Alpinismus

Bergwelten: Im Westen Tirols erhebt sich eine atemberaubende Berglandschaft. Gekennzeichnet von den schroffen Felsen des Kaunergrats bis hin zur hochalpinen Gletscherzone. Bergwelten: "Im Westen Tirols erhebt sich eine atemberaubende Berglandschaft. Gekennzeichnet von den schroffen Felsen des Kaunergrats bis hin zur hochalpinen Gletscherzone. "Der Blick von den Gipfeln Richtung Süden schweift bis zum Südtiroler Reschensee. Am Oberlauf des Inns führen seit jeher Handelswege durch die Grenzregion. Bis hinauf ins ewige Eis reicht dieses alpine Paradies für Naturliebhaber, aber auch Abenteurer.

Heimatleuchten 01:50

Heimatleuchten: Das Ötztal - Das Beste aus zwei Welten

Land und Leute

Heimatleuchten: Heimat ist der Ort, an dem man geboren und aufgewachsen ist, wo man sich wohl und zuhause fühlt. Zur Heimat gehören Bilder, Gerüche, Geschmack, Traditionen, die Familie und eine ganz bestimmte Landschaft. Heimatleuchten: Heimat ist der Ort, an dem man geboren und aufgewachsen ist, wo man sich wohl und zuhause fühlt. Zur Heimat gehören Bilder, Gerüche, Geschmack, Traditionen, die Familie und eine ganz bestimmte Landschaft. All das zeigt "Heimatleuchten" - wie ein Buch voller Eindrücke, voller Geschichten und Erinnerungen.

Planet Weltweit 02:40

Planet Weltweit: Die Windreiter der Anden

Reportage

Wagemutige Segelflieger suchen in in den argentinischen Anden die "perfekte Welle". Mit den sogenannten Leewellen gelingen Rekord-Segelflüge. Sie sind aber auch verantwortlich für zahlreiche Flugzeugabstürze. Wagemutige Segelflieger suchen in in den argentinischen Anden die "perfekte Welle". Mit den sogenannten Leewellen gelingen Rekord-Segelflüge. Sie sind aber auch verantwortlich für zahlreiche Flugzeugabstürze. Eine kleine Gruppe Wissenschaftler und Piloten - unter ihnen der Weltrekord-Halter im Segelflug Klaus Ohlmann - ist aufgebrochen, um dieses gefährliche Windphänomen zu erkunden.

Planet Weltweit 03:35

Planet Weltweit: Die Bogenschützin von Bhutan

Reportage

Im Königreich Bhutan ist Bogenschießen eine Männerdomäne. Umso erstaunlicher, dass es ausgerechnet eine Frau bis an die Weltspitze schaffen könnte: Tshering Choden gilt als talentierteste Schützin des Landes. Wenn sie ihr Können in einem Ausscheid vor dem Olympischen Komitee beweist, darf sie im Sommer zu den Spielen fahren - und aus dem isolierten Bergstaat ins internationale Rampenlicht treten. Im Königreich Bhutan ist Bogenschießen eine traditionelle Männerdomäne. Umso erstaunlicher, dass es ausgerechnet eine junge Frau bis an die Weltspitze schaffen könnte: Tshering Choden gilt als talentierteste Schützin des Landes. Wenn sie ihr Können in einem Ausscheid vor dem Olympischen Komitee beweist, darf sie im Sommer zu den Spielen fahren - und aus dem isolierten Bergstaat im Himalaya ins internationale Rampenlicht treten. Jedes Dorf in Bhutan hat seinen Schützenkönig, fast jeder männliche Bewohner des Landes praktiziert die Kunst mit Pfeil und Bogen - ein Relikt aus der kriegerischen Vergangenheit des buddhistischen Bergvolkes. Die Spannkraft eines Bogens kann bis zu 30 Kilogramm betragen, 145 Meter sind die Zielscheiben entfernt. Bei einem traditionellen Wettkampf treten jeweils zwei Dörfer gegeneinander an. Frauen dienen den männlichen Kontrahenten dabei lediglich zum Anfeuern. So ist es auch heute noch in Radhi, einen kleinen Dorf tief in den Bergen Bhutans, dicht an der chinesischen Grenze. Mit einer Ausnahme: der 25-jährigen Tshering Choden, die hier herkommt und für Olympia trainiert. Doch als Frau ist sie vom traditionellen Kräftemessen ausgeschlossen - und das, obwohl sie sich darauf vorbereitet, ihr Land vor der ganzen Welt zu präsentieren. Ihre Chancen stehen gut, denn Tshering Choden gilt als Virtuosin mit Pfeil und Bogen. Bhutan, das abgeschottete Land, so groß wie die Schweiz, umgeben von vergletscherten Siebentausendern, hat sich erst in den letzten Jahren der Außenwelt geöffnet. Noch 1960 war ein fünftägiger Fußmarsch nötig, um nach Bhutan zu gelangen. Damals begann König Wangchuk mit seiner vorsichtigen Modernisierungspolitik. Bis heute bestimmen er und seine Minister, wie viel Außeneinfluss sein Volk verkraftet, ob es reif ist für Elektrizität, Fernsehen oder Tourismus. Industrialisierung wird nur geduldet, wenn sie nicht gegen die hohen Umweltstandards verstößt. Westliche Entwicklungspolitiker betrachten den Himalayastaat als Musterland, doch das Volk steht nur zum Teil hinter dem Monarchen. Viele der überdurchschnittlich gut ausgebildeten jungen Menschen - manche haben im Ausland studiert - fühlen sich von der "Ökodiktatur" des Monarchen bevormundet. Tshering Chodens Alltag während der Olympiavorbereitungen ist typisch für das Zusammentreffen von Tradition und Moderne in Bhutan. Fest glaubt sie an Dämonen und Hexen und daran, dass ihre Tempelbesuche und ihre Gebetsfahne auf dem hohen Himalayapass das Sportlerglück beeinflussen wird. Gleichzeitig trainiert sie mit einem professionellen Coach und moderner High-Tech-Ausrüstung. Als ein Astrologe ihr fehlendes Glück beim Ausscheidungswettbewerb in der Hauptstadt Thimphu prophezeit, ist ihre Sorge jedoch groß.

Planet Weltweit 04:30

Planet Weltweit: Das Geheimnis der Schweizer Uhren

Reportage

La-Chaux-de-Fonds und Le Locle - mit diesen Städtchen verbinden Kenner höchste Uhrwerkspräzision. Denn hier entstand im 18. Jahrhundert der Weltruhm der Schweizer Uhren. Handverlesen sind heute die Studenten, denen hier der Sprung vom einfachen Uhrmacher zum gefragten Uhren-Restaurator gelingt. Die Wiege der Uhrmacherei steht in den Bergen der Französischen Schweiz. La-Chaux-de-Fonds und Le Locle - mit den Namen beider Städtchen verbinden Kenner höchste Präzision. Denn hier entstand im 18. Jahrhundert der Weltruhm der Schweizer Uhren - auf höchst ungewöhnliche Weise. Im Winter, wenn auf den Höfen wenig Arbeit anfiel, begannen einige der Bauern komplizierte Uhren herzustellen. Ein Handwerk, das über die Jahrhunderte in dieser Region perfektioniert wurde. Handverlesen sind heute die Studenten, denen hier der Sprung vom einfachen Uhrmacher zum Uhren-Restaurator gelingt. Jener Qualifikation, um die sich die Luxusuhren-Labels wie zum Beispiel Cartier, Zenith oder Ulysse Nardin reißen. In dem lichtdurchfluteten Atelier ist es still. Leise tickt und surrt es an den Arbeitspulten. Eine junge Frau springt auf, schaut verzweifelt auf den Boden. Emilie Choulat, Restaurationsstudentin im zweiten Studienjahr, hat eine unersetzbare Schraube verloren. Für ihre Diplomprüfung muss sie eine historische Uhr restaurieren und versuchen, die ursprünglichen Funktionen wiederherzustellen. Ersatzteile gibt es keine - jede Uhr ist ein Unikat, handgefertigt bis ins millimeterkleinste Rädchen. Doch zur Restauration einer Pendel- oder Taschenuhr gehört mehr - ihnen wohnt eine Philosophie, eine Einzigartigkeit in der Herstellung inne, die ein Restaurator ergründen muss. Komplikationen heißen jene Uhren, die neben Minuten und Stundenanzeigen weitere Funktionen haben. Sie können beispielsweise in Sekundenbruchteilen stoppen, das Datum oder astronomische Angaben anzeigen oder die Zeit durch akustische Signale wiedergeben. Auch Diego Azconegui gehört zu den sechs bis acht Nachwuchs-Restauratoren, die pro Jahr an der CIFOM, der Technischen Hochschule von Le Locle, aufgenommen werden. Wie Emilie kämpft er nicht nur mit der Uhr, sondern auch gegen die Zeit, um rechtzeitig vor Ablauf der Prüfung fertig zu sein. Dennoch liebt er diesen Beruf: "Hier habe ich leidenschaftliche Menschen gefunden, die keine Stunden zählen, die nur für die Uhren leben... Das schlimmste ist, letztendlich, von der Zeit eingeschränkt zu sein. Das ist nicht einmal für einen Uhrmacher leicht zu ertragen."