Womit haben wir das verdient?

Womit haben wir das verdient?

Die Culture-Clash-Komödie "Womit haben wir das verdient?" von Eva Spreitzhofer spielt voller Lust mit der Umkehrung herkömmlicher Pubertätsklischees. Auf die Frage: "Was ist das Schlimmste, das pubertierende Kinder ihren Eltern antun können?" antwortet der Film nicht: "Drogen nehmen, die Schule abbrechen, wilde Partys feiern", sondern das genaue Gegenteil. Für die Eltern - atheistische, feministische, ökologisch korrekte BildungsbürgerInnen - ist der schlimmste Alptraum, dass die Tochter religiös wird, sich ein Kopftuch aufsetzt und die progressiven Werte ihrer Eltern radikal infrage stellt.

Es gilt das Wort der Regisseurin: "Immer wenn der Protagonistin das Schlimmste passiert, was sie sich vorstellen kann, ist das ein guter Ausgangspunkt für eine Komödie."

Bewertung

0,0   0 Stimmen