Wir tun es für Geld

Wir tun es für Geld

Lebenskünstler Moritz (Florian Lukas) heiratet Ines (Diana Amft), die als Finanzvorstand eines großen Unternehmens ganz vorne auf dem Karrieresprungbrett steht. Es ist nicht unbedingt eine Liebesheirat, eher das Steuersparmodel dank Ehegattensplitting, von dem vor allem Ines finanziell profitiert. Eingefädelt von Ines' Vater (Uwe Preuss). Alles nur auf dem Papier. Eigentlich ganz clever, doch dann zieht Ekkehard Stöckelein-Grummler (Ludger Pistor), der zuständige Finanzbeamte des jungen Paars, in die Wohnung unter der von Moritz ein. Um nicht von ihm als 'sozialschmarotzende Steuerhinterzieher' entlarvt zu werden, deren Verfolgung er als eine seiner Aufgaben definiert, müssen Ines und Moritz nun richtig Ehe spielen - was nicht wirklich gut funktioniert. Und Ekkehard setzt sich auch noch in den Kopf, die 'Beziehung' seiner neuen Freunde zu retten! Nicht aus Liebe gibt Ines ihrem Jugendfreund Moritz das Jawort, auch nicht, weil er reich wäre. Im Gegenteil. Für die Finanzexpertin ist der verträumte Verliertyp als Geringverdiener interessant. Die Scheinehe mit ihm bringt für Ines nämlich jede Menge Steuerersparnis. Auf dem Papier ist das alles perfekt ausgeklügelt, bis auf die letzte Stelle hinter dem Komma. Dummerweise zieht im gleichen Mietshaus ein gewissenhafter Finanzbeamter ein. Um nicht als skrupellose Steuerhinterzieher entlarvt zu werden, müssen Ines und Moritz ihm das frisch verliebte Ehepaar vorspielen - mit ungeahnten Folgen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen