Winter im Bayerischen Wald

Winter im Bayerischen Wald

'Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort', schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Viel geändert hat sich seit damals nicht: Die Winter im Bayerischen Wald sind noch immer rau und zugleich bezaubernd schön. Das Langlaufgebiet Bretterschachten befindet sich in einer Höhe von etwa 1.200 Metern und ist eines der schneesichersten Gebiete ganz Europas. Auch Eisstockschießen ist aus dem Winter im Bayerischen Wald nicht wegzudenken: Die Stockschützen des 'EC Blau Weiss March' hatten 2010 sogar den Europacup gewonnen. Auch in der regionalen Kunst spiegelt sich der Winter wider. Im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler sind filigran gearbeitete Wintermotive zu bestaunen. In der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut findet sich eine Kirche, ganz und gar aus Eis und Schnee gebaut. Der Film erzählt vom 'Winter im Bayerischen Wald'.

Bewertung

0,0   0 Stimmen