Wildnis Nordamerika - Von Wasser umgeben

Wildnis Nordamerika - Von Wasser umgeben

LandschaftsbildD  

Nordamerika ist auch ein Kontinent der Küsten: Die Küstenlinie erstreckt sich über 241.402 Kilometer. Eine Reise zu den Küsten Nordamerikas ist eine Reise in zwei gegensätzliche Welten. Die Ostküste steht für die Korallenriffe der Karibik, den warmen Golfstrom und Wirbelstürme. Für die Westküste sind Steilhänge und schroffe Klippen charakteristisch.

Finden sich in der Baja California im Westen die artenreichsten Gewässer der Erde, weil viele Tiere, die auf der Suche nach Nahrung den Strömungen und Temperaturen folgen, hier quasi auf Durchreise Station machen, kann es vor Florida im Osten richtig gefährlich werden. Jedes Jahr folgen Tausende von Spinnerhaien dem Golfstrom entlang der Küste von Florida und kommen den bekannten Badestränden rund um Palm Beach sehr nahe. Kein Wunder, dass Florida als Rekordhalter für Haiangriffe gilt.

Ist die Ostküste durch Wirbelstürme gebeutelt, die jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe verursachen, wird die Westküste durch Verschiebung zweier riesiger tektonischer Platten geformt. Bei heftigen Erdbeben haben sich steile Berge aus der Tiefe geschoben, die Dünung des offenen Ozeans prallt gleichsam auf eine Wand, so entstehen fast die größten Wellen Nordamerikas.

Ob Plankton, das Wasser zum Leuchten bringt oder Ohrenquallen, die mit ihren Sinnesleistungen Wissenschaftler verblüffen, das Leben unter Wasser hält viele Überraschungen bereit. Das Filmteam begleitet Blauwale bei ihren Wanderungen an den Küsten, zeigt Delfine, die gemeinsam fischen, und lüftet das Geheimnis eines winzigen Fischs, der zu der größten Tieransammlung auf dem Planeten führt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen