Wildes Südafrika

Wildes Südafrika

Dort, wo zwei Weltmeere aufeinander treffen und Pinguine beinahe Nachbarn von Löwen sind, liegt Südafrika! Brennpunkt der Artenvielfalt und Ziel eines Naturfilmteams: Gemeinsam mit seinem internationalen Team macht sich der Hamburger Thomas Behrend auf die Suche nach spektakulären Tiergeschichten, Naturwundern und Gründen für die atemberaubende Vielfalt im Land.
Diese Dokumentation berichtet von den Abenteuern der Tierfilmer hinter der Kamera am südlichsten Zipfel Afrikas. Die Reise beginnt im Norden des Landes bei den wohl am meisten bedrohten Raubtieren Afrikas: Wildhunden. Gemeinsam mit dem Ranger Craig Catton will Thomas Behrend die Jungtiere im Reservat Madikwe beobachten und filmen. Zehn hungrige Welpen warten ständig darauf, vom Rudel mit Fleisch versorgt zu werden. Ein Wachhund bleibt bei den Kleinen, während das Rudel zur Jagd aufbricht. Mit versteckten Kameras an der Wurfhöhle und aus Tarnverstecken heraus beobachtet Thomas Behrend die Jungen. Bis er plötzlich von einem der erwachsenen Tiere entdeckt wird! Er wird von den Wildhunden umzingelt.
Thomas Behrend versucht, ruhig zu bleiben, so hatte es ihm der Ranger erklärt. Doch wo ist Craig? Vom Ranger ist weit und breit keine Spur zu sehen.
An der Westküste erreichen Mirco, Heike und Anne endlich Namaqualand. Fast das ganz Jahr über herrschen hier Trockenheit und Hitze, nur einmal im Jahr verwandelt die Region sich in ein leuchtend buntes Blütenmeer, ein einzigartiges Naturschauspiel. Das Team hat allerhand Ausrüstung für Spezialaufnahmen im Gepäck, die Blumen blühen. Doch die Filmer erwarten ganz andere Überraschungen: Heftiger Wind, Regen und Kälte lassen ihre Blütenbildträume beinahe zerplatzen. Wochenlang kämpfen die drei um jede Aufnahme. Geduld ist ja angeblich eine der Tugenden des Tierfilmers. Doch wie lange lohnt es sich zu warten? Das Team wird auf eine harte Probe gestellt.
Thomas Behrend hat den nächsten Drehort im Südosten des Landes erreicht, wo Elefantenherden die dicht bewachsene Buschsavanne bevölkern. An den Stellen, wo man sie lässt, sind die Dickhäuter wirkungsvolle Landschaftsarchitekten. Sie fällen Bäume, schaffen Lichtungen, Suhlen und Wasserstellen. So entsteht Lebensraum für andere Tierarten. Dem Tierfilmer gelingen Aufnahmen vom jüngsten Mitglied der Elefantenherde: Der kleine Bulle spielt ausgelassen mit den anderen Jungtieren. Dabei stellt er sich allerdings noch längst nicht so geschickt an wie seine etwas älteren Spielkameraden.
Dennoch entscheidet die Leitkuh, mit der ganzen Herde einen Fluss zu überqueren. Alle müssen mit! Von wegen: Der Jüngste wirft sich in den Sand am Ufer, will nicht ins Wasser. Wie reagieren die Elefanten? Und was passiert, wenn der Fluss zu tief und die Strömung zu heftig wird für den Winzling? Ein spannender Moment, nicht nur für den Naturfilmer.
Thomas Behrend und sein Team drehten zwei Jahre lang für die Reihe "Wildes Südafrika". Mit modernster Kameratechnik reisten die Tierfilmer vom Kap bis in die Kalahari. Die Folge "Das Abenteuer" berichtet über die Hintergründe der Produktion, ein spannendes und humorvoll erzähltes Making-of.

Bewertung

0,0   0 Stimmen