Wilbur Wants to Kill Himself

Wilbur Wants to Kill Himself

TragikomödieGB / S / F / DK  

'Wilbur - Das Leben ist eins der Schwersten' ist eine subtile, wortwitzige Tragikomödie von Lone Scherfig ('Italienisch für Anfänger'), die mit Jamie Sives in der Titelrolle hervorragend besetzt ist. Der freundliche Buchhändler Harbour betreibt im schottischen Glasgow das ererbte Antiquariat seines Vaters. Die Geschäfte gehen schlecht, denn er kauft mehr Bücher an, als er loswird. Trotzdem ist Harbour ein unverbesserlicher Optimist, denn er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, sich um seinen labilen Bruder Wilbur zu kümmern. Wilbur, der sich für den Tod seiner Mutter schuldig fühlt, versucht unentwegt, sich umzubringen. Doch nichts klappt: Entweder das Wasser ist nicht tief genug, oder das Gas ist abgestellt. Nach jedem Suizidversuch landet er in der Psychiatrie bei dem sarkastischen Arzt Horst. Trotz oder wegen seiner schroffen Art hat Wilbur jedoch Erfolg bei Frauen, und sogar die Therapeutin Moira macht ihm schöne Augen. Harbour dagegen lernt die schüchterne Alice kennen, die bei ihrer Putzstelle in der Chirurgie Bücher von entlassenen Patienten mitgehen lässt und bei ihm verkauft. Alice' aufgeweckte Tochter Mary guckt den fürsorglichen Harbour als ihren neuen Vater aus, und so heiratet Alice tatsächlich den netten, fürsorglichen Buchhändler. Auch Wilbur wohnt bei dem Paar, weil ihm die Wohnung gekündigt wurde. Doch während der herzensgute Harbour mit Horsts Hilfe entdeckt, dass sein Ende sehr viel näher ist als das seines notorisch suizidalen Bruders, entdeckt Wilbur seine Gefühle für Alice. Als der todkranke Harbour ihn bittet, auf Alice und ihre Tochter aufzupassen, muss sich Wilbur zum ersten Mal um etwas anderes kümmern als um sein eigenes Leid. Ist das Leben am Ende doch lebenswert?

Bewertung

0,0   0 Stimmen