Wenn jeder Tag ein Sonntag wär

Wenn jeder Tag ein Sonntag wär

Sonntag, Personen und Darsteller: Walter (Chris Roberts), Dr. Karl Maria Wegner (Georg Thomalla), Mathilde Wegner (Lotte Ledl), Hoteldirektor (Peter Weck), 'Bubi' Berger (Heinz Reincke), Gaby (Ireen Sheer), Raimund Anger (Rudolf Prack), Frau Berger (Rose Renée Roth), Erich (Mark Ramershoven) u. a. 20 Jahre ist es her, dass der geschäftstüchtige Tourismusunternehmer Dr. Karl Maria Wegner sich das letzte Mal selbst Urlaub gegönnt hat. Als Wegner sich endlich entschließt, in die Ferien zu gehen, kann er die Arbeit doch nicht ganz vergessen. Zum großen Unmut seiner Frau Mathilde will Wegner unter falschem Namen nach Kärnten reisen, um sich ein Bild davon zu machen, wie das Parkhotel am See von seinem neuen Direktor geführt wird. Außerdem plant Wegner eine lukrative Investition in der Nachbarschaft des Hotels, wo der alte Förster Raimund Anger zusammen mit seiner Nichte Monika einen schlecht besuchten Naturpark führt. Wegners Tochter Gaby und Sohn Erich machen sich seufzend auf einen langweiligen Urlaub gefasst, als etwas Unerwartetes geschieht: Der Hoteldirektor wird vorgewarnt und setzt alles daran, dem Chef und seiner Familie ein Urlaubsparadies vorzugaukeln, wie es Wegners Reiseprospekte in blumigen Worten beschreiben. Dummerweise verwechselt er den Chef mit einem gewöhnlichen Gast: Der alternde Junggeselle 'Bubi' Berger verbringt die Ferien mit seiner Mutter. Die beiden können sich in Folge der Verwechslung weder über mangelnden Service noch über unfreundliches Personal beklagen. Dafür muss der Tourismusunternehmer Wegner am eigenen Leib erfahren, wie es den armen Gästen ergeht, die ihren Urlaub in einem seiner Reisebüros gebucht haben. Als obendrein der Schmuck von Wegners Frau Mathilde verschwindet und Tochter Gaby sich in den Hoteldiener Walter verliebt, kommt es zu einigen Turbulenzen. 'Wenn jeder Tag ein Sonntag wär' ist eine kurzweilig und flott inszenierte Verwechslungskomödie, die mit augenzwinkerndem Humor die Tourismuswelle zu Beginn der 70er Jahre auf den Arm nimmt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen