Warum brauchen wir Bauern?

Warum brauchen wir Bauern?

BildungsprogrammD  

Bäuerliche Familienbetriebe konkurrieren mit Agrarfabriken und stemmen sich gegen Monokulturen und Massentierhaltung. Einige Bauern steigen auf Öko-Landbau um, andere produzieren lieber konventionell. Landwirtschaftsschüler berichten über ihre Pläne und Zukunftshoffnungen. An der Staatlichen Berufsschule für Landwirtschaft im Süden Münchens erlernen knapp 200 Schüler den Beruf des Landwirts. Gute Absolventen haben beste Berufs- und Karriereaussichten - auch wenn die Eltern keinen Hof zu übergeben haben. Wie schnell sich eine Landschaft verändert, wenn sie nicht mehr bewirtschaftet wird, zeigt ein Beispiel in der Nähe von Aichach. Auf den im internationalen Vergleich kleinen Feldern können Bayerns Bauern schon lange nicht mehr alle Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen erzeugen. Daher müssen viele Landwirte neue Feldfrüchte anbauen und ständig nach zusätzlichen Möglichkeiten suchen, um ihr Einkommen zu sichern. Die Nachwuchs-Landwirte stehen zu Tracht und Tradition und leugnen ihre Herkunft nicht. Im Gegenteil: Sie sind stolz darauf. Berufsschullehrer Raimund Burghardt ist überrascht: In seiner Klasse gibt es keinen einzigen Schüler, der sich für den ökologischen Anbau begeistern kann. Alle wollen konventionell produzieren.

Bewertung

0,0   0 Stimmen