Warm Bodies - Zombies mit Herz

Warm Bodies - Zombies mit Herz

Hintergrund:

Vorlage ist der Roman "Mein fahler Freund" von Isaac Marion. In Marions Geschichte hat der Zombie R eine Zombie-Frau und ebensolche Kinder, die er ernähren muss, außerdem trägt er einen schwarzen Anzug mit roter Krawatte. Für den Film wurde der Charakter Rs verjüngt: Er ist solo und hat Jeans und Hoodie an.

Kritik:

"Ein toller Film, stark gespielt von Nicholas Hoult ('X-Men: Erste Entscheidung') und Teresa Palmer , mit der frohen Botschaft, dass nur Liebe Grenzen überwinden kann [...]. Charmanter ist der Zombiefilm außerdem noch nie ad absurdum geführt worden. Und auch der Stinkefinger in Richtung Shakespeare ist nicht zu übersehen. Man muss sich eben nicht gleich umbringen, wenn es mit der Liebe mal nicht sofort klappt. Dran bleiben! Beziehungsweise - im Falle von Levines viertem Spielfilm - unbedingt reingehen! 'Warm Bodies' hat das Zeug zum Klassiker des postmodernen Liebes- und Zombiefilms." (kino-zeit.de)

"Achtung, liebe Horrorfans! Warm Bodies deutet den Zombie jetzt zum romantischen Lover um. Aber keine Angst, die Rechnung geht auf - gerade weil der Kinofilm vor großen Gefühlen nicht zurückschreckt. Und an Gehirnen geknabbert wird ja trotzdem."

Bewertung

0,0   0 Stimmen