Von Udo Jürgens bis Whitney Houston - Die größten Sport-Hymnen

Von Udo Jürgens bis Whitney Houston - Die größten Sport-Hymnen

Egal ob Liverpooler oder Dortmunder Fans zu "You'll Never Walk Alone" ihre bunten Fanschals im Stadion schwenken, Henry Maske bei seinem Abschiedskampf zu den epochalen Klängen von "Time To Say Goodbye" einmarschiert oder Whitney Houston mit "One Moment In Time" die emotionalsten Momente der Olympischen Spiele besingt: Große Sporthymnen schaffen ein Gefühl von Gemeinschaft, verursachen Gänsehautmomente oder laden einfach nur zum kollektiven Mitgrölen ein. Deshalb sind sie aus Fußballarenen, bei pompösen Eröffnungszeremonien oder ausgelassenen Siegesfeiern nicht mehr wegzudenken.
Dabei werden einige dieser Songs oft nur durch Zufall zu Sport-Hymnen - ganz einfach deshalb, weil sie eine eingängige Melodie oder einen einfachen Text haben. Oder aber die richtige Stimmung zum passenden Zeitpunkt einfangen. So wie z.B. Andreas Bourani mit seinem Hit "Auf uns". Das Lied, das vermutlich immer mit dem vierten WM-Titel der deutschen Fußballnationalmannschaft in Brasilien verbunden sein wird.
Passend zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich und den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro veranstaltet der WDR ein musikalisches Freundschaftsspiel - unterhaltsam kommentiert von kompetenten Sport-Experten wie Matthias Opdenhövel, Regina Halmich, Arnd Zeigler, Thomas Häßler u.v.m.

Bewertung

0,0   0 Stimmen