Verdammt sind sie alle

Verdammt sind sie alle

Dave Hirsh (Frank Sinatra), gerade aus der Armee entlassen, kehrt nach Parkman in Illinois zurück. Hier wurde er geboren, sein Bruder Frank (Arthur Kennedy) betreibt ein Juweliergeschäft und zählt zu den Honoratioren der Kleinstadt, die Dave vor 16 Jahren verließ. Inzwischen hat Dave einige Bücher geschrieben, die sich jedoch schlecht verkauften. Warum er Ginny Moorhead (Shirley MacLaine) bei sich behält, ein gutmütiges Flittchen, das er in Chicago aufgegabelt hat und das ihm seitdem nachläuft, weiß er nicht so recht. Ginny ist genau das Gegenteil von Gwen French (Martha Hyer), die Dave in Parkman kennenlernt. Gwen unterrichtet vor Ort, kennt seine Bücher und schätzt sie. Von ihr ist Dave sofort beeindruckt - sonst imponiert ihm in dem spießigen Provinznest eigentlich nur noch Bama Dillert (Dean Martin), der davon lebt, andere beim Pokern auszunehmen. Ihm schließt er sich an, gemeinsam machen sie ihre Fischzüge. Wie sein Bruder und dessen eingebildete Frau Agnes (Leora Dana) darüber denken, kümmert Dave nicht. Weniger gleichgültig ist es ihm, dass auch Gwen sich von seinem Lebensstil abgestoßen fühlt, obwohl sie ihn liebt. Vergeblich versucht er, sie für sich zu gewinnen, Gwens bürgerliche Vorurteile sind stärker als ihre Liebe. Von ihr abgewiesen, entschließt er sich Hals über Kopf, Ginny zu heiraten, obwohl selbst Bama Dillert ihn deshalb für verrückt erklärt. Mitten im ausgelassenen Treiben der Jahrhundertfeier von Parkman stellt dann ein eifersüchtiger Ex-Freund Ginnys dem Ehepaar nach. Betrunken schießt er auf sie. Dave wird nur verletzt, Ginny ist jedoch auf der Stelle tot. Vincente Minnelli, 1913 in Chicago geboren, errang als Meister des Film-Musicals internationalen Ruf. Seine spannende Verfilmung des sozialkritischen Romans (deutscher Titel 'Die Entwurzelten') von James Jones, der auch die Romanvorlage zu 'Verdammt in alle Ewigkeit' schrieb, war seinerzeit ein Erfolg beim Kinopublikum. Eine schwungvolle Familiengeschichte inszenierte Minnelli 1944 mit 'Heimweh nach St. Louis'. Das Erste zeigt dieses Musical im Anschluss.

Bewertung

0,0   0 Stimmen