Vater, Mutter und neun Kinder

Vater, Mutter und neun Kinder

Im Gegensatz zu seinem berühmten Namensvetter ist Friedrich Schiller (Heinz Erhardt) kein Dichter. Der gut situierte Bäcker- und Konditormeister aus dem niedersächsischen Einbeck backt eher kleine Brötchen - manchmal aber auch Pasteten, was ihn prompt in arge Bedrängnis bringt. Auf dem Nachhauseweg von einer Sitzung der Handwerkskammer, wo der glückliche neunfache Vater vor den frischgebackenen Gesellen über den Segen des Familienlebens gesprochen hat, begegnet Friedrich der leichtlebigen Konzernchef-Gattin Lollo Küppers (Maria Sebaldt). Galant wie er nun einmal ist, chauffiert er die vornehme Dame in ihr Jagdhaus und wird zum Dank auf einen Cognac eingeladen. An viel mehr kann sich der verkaterte Friedrich am nächsten Tag nicht mehr erinnern - denn eigentlich ist ja auch nichts weiter passiert, außer dass er der verführerischen Lollo Pastetchen gebacken hat. Trotzdem plagt den bienenfleißigen Bäcker das schlechte Gewissen und die Vorstellung, seine gütig-gestrenge Ehefrau Martha (Camilla Spira) könnte von dem vermeintlichen Seitensprung erfahren. Schließlich wollen die beiden demnächst ihre silberne Hochzeit feiern. Als überraschend das geheime Tagebuch der Lollo Küppers auftaucht, in dem sie pikante Details über ihr Liebesleben berichtet, kommt Friedrich mächtig ins Schwitzen. Denn ausgerechnet seine Tochter Thea (Corny Collins), ehrgeizige Volontärin bei einer Tageszeitung, will ihre erste große Artikelserie über das Lotterleben der Lollo Küppers schreiben. 'Vater, Mutter und neun Kinder' ist eine amüsante Familienkomödie, in der Heinz Erhardt einmal mehr die Rolle des typischen Haustyrannen der 50er Jahre auf liebenswürdige Weise unterwandert. Neben witzigen Tanz und Gesangseinlagen brilliert er wieder mit unwiderstehlichen Kalauern.

Bewertung

0,0   0 Stimmen