Unterwegs zu sich - In der Heimat und der Ferne

Unterwegs zu sich - In der Heimat und der Ferne

Pilgern liegt seit Jahren im Trend. Nachdem Paulo Coelho mit seinem "Jakobsweg" und Harpe Kerkeling mit "Ich bin dann mal weg" alle Verkaufsrekorde gebrochen haben, machen sich jährlich tausende für einige Wochen auf, um im Wandern auf alten Pilgerwegen sich selbst und ihren eigenen Zugang zu Spiritualität zu finden. Sie gehen in Gruppen, treffen andere und gewinnen Abstand vom Rhythmus unserer Gesellschaft. Dabei geht es kaum mehr um religiöse Pflichterfüllung oder gar um Reliquienverehrung. Das individuelle Natur- und Körpererlebnis ist längst in den Vordergrund gerückt. Nichts desto trotz sind es die seit dem Mittelalter bekannten Pilgerwege, die heute mehr und mehr Menschen anziehen. Mag es der Hauch des Religiösen sein, der Widerhall der Geschichte oder der Glaube an den "Kraftort". Die traditionellen Wallfahrtsrouten sind wiederbelebt und touristisch aufbereitet. Der Film begleitet drei Gruppen auf ihrer Pilgerwanderung.

Bewertung

0,0   0 Stimmen