Unter Beschuss

Unter Beschuss

Der desillusionierte und ausgebrannte Cop Vincent Drieu wird auf eigenen Wunsch in ein neues Polizeirevier versetzt, fernab von Paris, irgendwo in der französischen Provinz. Schon bald merkt er, dass dort nicht alles so läuft, wie es laufen soll: Seine Chefin hat die Polizeistation bereits innerlich abgeschrieben, seine Kollegen wirken korrupt, bestenfalls gleichgültig, und auch die Aufklärungs-quote der Verbrechen könnte besser sein. Als Drieu sich eines neuen Falls annimmt, gerät er nicht nur ins Visier der Gangster, sondern stößt auch bei seinen Kollegen auf zähen Widerstand, den er sich nur schwer erklären kann. Ein actionreicher Krimi mit aus dem Leben gegriffenen Figuren, einem spielfreudigen Darsteller-Ensemble und einem fulminanten Showdown. Das ZDF-Montagskino zeigt 'Unter Beschuss' als Free-TV-Premiere. Quietschende Reifen, wilde Schießereien, brachial maskierte Männer, eine gott-verlassen-einsame Landstraße: Brutale Gangster befreien einen ihrer Kumpel, der sich im Gewahrsam der Polizei befindet. Eine Szene, die den neu in die Region gekommenen Cop Vincent Drieu (Richard Berry) auf die Atmosphäre des Industriegebiets einstimmt, denn hier führt die Gewalt Regie. Drieu, der nach einem missglückten, für einen Kollegen tödlich verlaufenden Einsatz in Paris in das heruntergekommene Kommissariat von Saint-Merrieux versetzt worden ist, fühlt sich immer noch schuldig. Umso mehr hat er sich vorgenommen, seine Fehler aus der Vergangenheit hier wieder gut zu machen. Als er mit seinen neuen Kollegen Jean-Ba (Pascal Elbé) und Manu (Moussa Maaski) in der Gegend Streife fährt, stoßen sie auf einen leeren, teuren Wagen, der in einem Slum abgestellt worden ist. Sehr zum Befremden seiner Kollegen beginnt Drieu sofort, die Limousine minutiös zu untersuchen, und es fällt ihnen wie Schuppen von den Augen: Hier herrscht ein neuer Geist, eine Arbeitsauffassung, die ihnen das Leben schwer machen wird. Auch die Chefin des Reviers, Commissaire Vasseur (Zabou Breitman), beobachtet argwöhnisch die Arbeitswut ihres neuen Kollegen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen