Über den Todespass

Über den Todespass

Unter großen Mühen hat Jeff Webster (James Stewart) mit seinem Freund Ben Tatem (Walter Brennan) eine Herde Rinder bis nach Skagway getrieben. Ihr Ziel ist Dawson City, wo die beiden mit dem Verkaufserlös Schürfrechte im dortigen Goldgebiet erwerben wollen. Doch sie werden aufgehalten; als Jeff die Tiere durch die Hauptstraße von Skagway treibt und dabei eine Hinrichtung stört, gerät er in Konflikt mit dem zwielichtigen, selbst ernannten Gesetzeshüter Gannon (John McIntire). Der Schurke nutzt die Gelegenheit und 'beschlagnahmt' die komplette Viehherde. Jeff vermeidet die offene Auseinandersetzung und führt im Auftrag von Ronda Castle (Ruth Roman), die ihn vor Gannons Galgen bewahrt, einen Treck in die Goldgräberstadt Dawson, wo Ronda einen Saloon eröffnen will. Durch einen Trick gelingt es Jeff, wieder in Besitz seiner Viehherde zu gelangen und die Tiere in Dawson wie geplant zu verkaufen. Binnen kurzer Zeit haben er und Ben so viel Gold geschürft, dass sie sich endlich zur Ruhe setzen könnten. Doch da trifft Gannon in Begleitung eines Revolverhelden in Dawson ein. Mit Gewalt eignet er sich nach und nach die Schürfrechte aller Goldsucher an. Die verängstigten Männer wollen Jeff zu ihrem Sheriff machen, damit er sie vor Gannon beschützt - doch er lehnt ab. Als Jeff sein Gold in Sicherheit bringen will, gerät er in einen Hinterhalt, in dem sein Freund Ben erschossen wird. Schwer verletzt stellt Jeff sich Gannon und seinen Männern. 'Über den Todespass' ist ein spannender Genre-Klassiker von Anthony Mann, der den Western um Beiträge wie 'Winchester 73' und 'Nackte Gewalt' bereicherte. Der vielschichtige Film überzeugt nicht zuletzt durch eindrucksvoll fotografierte Landschaftspanoramen. In der Hautrolle spielt James Stewart einen pragmatischen, misstrauischen Antihelden, der sich am Ende gegen seinen Willen in den Dienst der Gemeinschaft stellt und gemäß Westernmythos als heroischer Gründer fungiert.

Bewertung

0,0   0 Stimmen