Tödlicher Umweg

Tödlicher Umweg

ThrillerA / D / GB  

Jungschauspieler Adrian lernt auf der Fahrt zum Casting irgendwo in den Alpen eine mysteriöse Blondine und deren eifersüchtigen Liebhaber kennen. Als er wegen eines Erdrutsches die Route ändern muss und in einem verschlafenen Bergdorf landet, trifft Adrian nicht nur erneut auf das ominöse Pärchen, sondern gerät auch noch unter Mordverdacht. Während der Polizist Karl immer mehr Beweise für die Schuld des Mimen findet, glaubt Adrian bald, die Marionette in einem teuflischen Spiel zu sein. Mit dem rasanten, atemlosen spannenden Thriller gab der Österreicher Curt M. Faudon sein Spielfilmdebüt. Der Heidelberger Ken Duken - Jahrgang 1979 - wurde mit dem österreichischen 'Undine'-Preis als 'bester jugendlicher Hauptdarsteller' ausgezeichnet. Adrian, ein ambitionierter Jungschauspieler, ist auf der Fahrt zu einem Casting in München. Es ist die große Chance, auf die er schon so lange gewartet hat: Er soll für eine Hauptrolle vorsprechen. Als er bemerkt, dass sich während eines Stopps die mondäne Blondine Julia auf dem Rücksitz seines Autos versteckt hat, nimmt das Schicksal seinen Lauf: Adrian ahnt nicht, dass ihm der eifersüchtige Begleiter der mysteriösen Frau, Philipp, auf den Fersen ist. Nach einer Verfolgungsjagd wird Adrian zum Anhalten gezwungen und nach einer heftigen Diskussion wechselt die Dame die Autos. Es dämmert bereits, als Adrian am Straßenrand einen verunglückten Wagen passiert. Er hält an und findet einen schwer verletzten Mann, der in den Trümmern eingeklemmt und noch bei Bewusstsein ist. Doch als Adrian kurze Zeit später mit dem Polizisten Karl an den Unfallort zurückkehrt, haben sich alle Spuren des Unfalls in Luft aufgelöst: Und je mehr Adrian versucht, den Polizisten von der Wahrheit zu überzeugen, desto stärker zweifelt der an dessen Verstand. Da nähert sich ein Fahrzeug, das Adrian als den Wagen des mysteriösen Paars erkennt. Er rennt auf die Straße, um den Wagen zum Anhalten zu zwingen. Doch bei dem Versuch auszuweichen, gerät der Wagen ins Schleudern und rast in die Böschung.

Bewertung

0,0   0 Stimmen