Three Burials - Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada

Three Burials - Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada

Im ländlichen Texas wird die Leiche des Landarbeiters Melquiades Estrada gefunden. Niemand interessiert sich für den Tod des Mexikaners - außer dem dickköpfige Cowboy Pete Perkins. Als Pete herausfindet, dass ein junger Grenzpolizist Melquiades erschossen hat, zwingt er diesen zu einer Reise nach Mexiko. Dort soll er die Leiche von Melquiades Estrada begraben ... Mit seinem in Cannes ausgezeichneten Regiedebüt gelang dem Schauspieler Tommy Lee Jones ein ebenso lakonisches wie poetisches Meisterwerk. Ein trostloses Nest in Texas, nahe der Grenze zu Mexiko: In dieser gottverlassenen Einöde wird mitten in der Wüste eine Leiche gefunden. Wie so viele Mexikaner war Melquiades Estrada in den USA illegal als Landarbeiter tätig - eine billige Arbeitskraft, von den Einheimischen verachtet, von den Ranchern ausgenutzt. Obwohl Estrada erschossen wurde, scheint sich niemand für den Täter zu interessieren, am allerwenigsten die Polizei. Kurzerhand wird seine Leiche in einem Armengrab verscharrt und der Fall zu den Akten gelegt. Nur der alternde Cowboy Pete Perkins will sich mit dem Desinteresse der Behörden nicht zufriedengeben. Estrada war sein Freund, und Pete hatte einst versprochen, ihn nach Mexiko zu seiner Familie zurückzubringen, sollte er in Texas sterben. Als Pete herausfindet, dass der junge Grenzpolizist Mike Norton den wehrlosen Arbeiter aufgrund eines Missverständnisses erschossen hat, dringt er in Mikes Haus ein und nimmt ihn als Geisel. Dann zwingt er den Polizisten, Estradas Leiche auszugraben und sich mit ihm und dem Toten zu Pferd auf eine Reise nach Mexiko zu machen ... Ganz in der Tradition von Sam Peckinpahs Spätwestern inszeniert Oscar-Preisträger Tommy Lee Jones seinen zeitgenössischen Western. Zugleich porträtiert Jones' nach einem Drehbuch von Guillermo Arriaga entstandenes Regiedebüt mit außergewöhnlichem Feingefühl das Leben in der texanischen Provinz. Bei den Filmfestspielen von Cannes 2005 wurde Tommy Lee Jones als bester Darsteller ausgezeichnet, Guillermo Arriaga erhielt den Preis für das beste Drehbuch. '...

Bewertung

0,0   0 Stimmen