The Majestic

The Majestic

In Hollywoods Goldenem Zeitalter arbeitet Peter Appleton als Drehbuchautor für die HHS-Studios. Sein Leben ist im Grunde perfekt, sein neuer Film "Ashes to Ashes" soll bald in die Kinos kommen, und er ist mit einer attraktiven Schauspielerin zusammen. Plötzlich allerdings wird ihm klar, dass er auf dem College unfreiwillig eine kommunistische Versammlung besucht hat, was ihn in der McCarthy-Ära in größte Schwierigkeiten bringt, da er vor dem Kommunistenausschuss aussagen muss. Dem Studio ist das Thema zu heiß, sodass beschlossen wird, Appleton zu entlassen und seinen Film nicht zu veröffentlichen. Appleton reagiert auf diese Entwicklung erwartungsgemäß mit einer durchzechten Nacht, an derem Ende er mit seinem Auto in einen Fluss stürzt. Als er wieder zu sich kommt, ist er in einer Kleinstadt namens Lawson und wird dort für einen im Zweiten Weltkrieg verschollenen Bürger gehalten, dem er so ähnlich sieht, dass selbst dessen Vater den Irrtum nicht bemerkt. Da Appleton bei seinem Unfall das Gedächtnis verloren hat, schlüpft er umso bereitwilliger in seine neue Rolle. Mit der Instandsetzung des Kinos, das "er" einst betrieben hat und durch seine bloße Anwesenheit gelingt es ihm, neues Leben in die vormals reichlich deprimierte Stadt zu tragen. Doch sein altes Leben lässt ihn nicht zur Ruhe kommen...

Bewertung

0,0   0 Stimmen