Strike Back

Strike Back

In der südlichen Provinz Helmand in Afghanistan kämpfen amerikanische Streitkräfte gegen die Taliban. Sie sind stark in der Unterzahl, weitere Kämpfer der Taliban nähern sich. Die Amerikaner benötigen dringend Unterstützung aus der Luft. Auf einem Hügel gibt ein Mann wie wildgeworden etwas in einen Laptop ein. Als die britische Luftunterstützung eintrifft und eine Rakete abfeuert, atmen die US-Marines erleichtert auf. Immer hektischer tippt der Mann etwas in seinen Laptop ein, und plötzlich ändert sich der Kurs der Rakete und schlägt inmitten der amerikanischen Soldaten ein. Sektion 20 des britischen Geheimdienstes MI6 leitet eine Untersuchung ein, warum die britische Luftunterstützung auf so fatale Weise fehlschlagen konnte. Es stellt sich heraus, dass während des Einsatzes die Verschlüsselungscodes gehackt wurden. Die Beweise deuten auf Gerald Baxter, einen ehemaligen Experten für Raketenlenksysteme, der von seinem Einsatz im Irak abgezogen wurde, weil er an einem Posttraumatischen Stresssyndrom litt. Collinson schickt Porter nach Afghanistan, um vor Ort zu ermitteln. Porter gibt sich als Waffenhändler aus, der Zugang zu ISAF Raketencodes hat, und wird von seinem Kontaktmann gekidnappt und zu Baxter gebracht. Doch die Amerikaner finden heraus, wo sie sind, attackieren das Camp und nehmen Baxter und Porter gefangen. Warum wollen die Amerikaner Baxter unbedingt tot sehen? Ein politisches Ränkespiel erster Güte nimmt seinen Anfang...

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen