SOS Amazonas - Apokalypse im Regenwald

SOS Amazonas - Apokalypse im Regenwald

Natur und UmweltD  

Der Wald brennt. Nicht irgendein Wald, sondern der Regenwald: der Amazonas. Der Film "SOS Amazonas r- apokalypse im Regenwald" reflektiert brand-aktuell" die ökologische und humanitäre Katastrophe in dersogenannten "grünen Lunge der Welt" und sucht nach Hintergründen, Schuldigen und Erklärungen für die derzeitigen Brände und analysiert, was das für das Weltklima bedeutet. Die Bilder der brennenden Amazonas-Wälder haben in diesem Sommer weltweit für Entsetzen gesorgt. Plötzlich schien die Bedrohung greifbar - die Lunge der Welt brennt, und unisono waren sich Politiker, Publizisten und jedermann einig: hier muss etwas geschehen. Denn ohne die Amazonas-Region - da sind Experten einer Meinung - hat die Erde ein existenzielles Problem. Der Amazonas ist der wasserreichste Fluss und beheimatet die größte Artenvielfalt weltweit, die Region ist die Heimat vieler indigener Ureinwohner, deren Lebensraum nun massiv bedroht ist. Der Film reflektiert die aktuelle ökologische und humanitäre Katastrophe und sucht nach den Gründen für den desaströsen Umgang mit dem einzigartigen Ökosystem. Filmemacher Albert Knechtel macht eine Bestandsaufnahme vor Ort: einmal quer durch Brasilien von der bolivianischen Grenze bis zum Xingú, durchreist er das derzeitige Krisengebiet und trifft Experten wie den renommierten entlassenen Direktor des INPE-Instituts Ricardo Galvao, Betroffene wie den jungen Häuptling der Uru Eu Wau Wau, eine junge indigene Jura-Studentin sowie eine Ordensschwester vor Ort, die die Lage für uns einordnen. Aber er trifft auch Farmer, die Fans von Bolsonaros Amazonas-Politik sind. Gemeinsam mit ihnen schärft Albert Knechtel das Bild einer Region, die sich am Scheideweg befindet und deren Zukunft gleichermaßen die der ganzen Welt prägt.

Bald im TV

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen