Sean Connery - der Mann, der nicht Bond sein wollte

Sean Connery - der Mann, der nicht Bond sein wollte

MenschenDeutschland  

Lange Zeit hat niemand geahnt, was in Sean Connery wirklich vorgeht. Die James Bond-Rolle hatte ihn, den Jungen, der aus den Slums von Edinburgh stammt, über Nacht zum Superstar und Sexsymbol gemacht. Für ihn hieß das: jeden Morgen sein Toupet aufsetzen und den Playboy mimen. Aber Connery wollte nur noch eins: nicht mehr James Bond sein und endlich aussteigen aus der Bond-Serie. Als er schließlich hinwirft, denken die meisten, das war es. Aber von wegen: Heute gilt Sean Connery als er einer der größten Stars der Filmgeschichte.

In der Dokumentation 'Sean Connery - der Mann, der nicht Bond sein wollte' beschreibt VOX seine ungewöhnliche Karriere. Vom dem kleinen schüchternen Jungen aus Schottland zum erfolgreichen Bodybuilder und schließlich zum Charakterschauspieler.

Die Paparazzi, die er so sehr hasst, ist er bis heute nicht losgeworden. Erst vor kurzem hieß es noch, Connery habe Alzheimer - eine Falschmeldung. Wir zeigen, wie solche Meldungen entstehen und begleiten einen New Yorker Papparazzo, der Connery schon hundertfach 'abgeschossen' hat, und der für eine gute Schlagzeile fast alles tun würde.

Wir erzählen Connerys Geschichte mit Hilfe des berühmten deutschen Bond Girls, Karin Dor. Und Connerys enge Freundin Ursula Andres erklärt, warum er bis heute so fasziniert. Sean Connery, der Mann, der nicht Bond sein wollte...

Bewertung

0,0   0 Stimmen