Scheunenschätze - Verrückte Geschichten von Traktoren und ihren Besitzern

Scheunenschätze - Verrückte Geschichten von Traktoren und ihren Besitzern

Hermann Unfried ist ein Rentner aus Stuttgart-Zuffenhausen, David Graser aus Aalen-Ebnat dagegen ist erst 18 Jahre alt und Lehrling. Doch beide haben eine gemeinsame Leidenschaft: Sie sind Besitzer und Sammler alter Traktoren. Der "Junge" hat seinen HELA, Baujahr 1955 selbst gekauft und aufgemöbelt. Der "Alte" nennt unter anderem einen Porsche Super B309, Baujahr 1961 sein eigen. Die drei Generationen der Familie Stöhr aus Rottenburg am Neckar haben auch ein gemeinsames Interesse: seltene Oldtimer-Traktoren, wie zum Beispiel den Lanz Holzvergaser. Sie sollen aber nicht nur schön aussehen, sondern auch fahren. Dafür wird ständig gebastelt und repariert. Viele Unikate sind im Südwesten noch im Einsatz. Ob nur für Kutschfahrten wie der "Schlüter" oder der "Deutz" während der Weinlese. Selbst Pfarrer Johannes Berthold in Vorderweidenthal in der Pfalz erledigt seine "Arbeiten" rund um die Kirche mit einem Scheunenschatz Bautz AS 120, Baujahr 1953. Der Schlepper sorgt in der Pfarrgemeinde für Aufsehen und ein kleines Wunder. Bei Landwirt Markus Hehle in Schlier im Kreis Ravensburg ist nicht nur der Fahr-Schlepper F22 von 1941 täglich im Einsatz. Egal ob auf dem Feld oder auf dem Hof, für jede Arbeit hat er den passenden Traktor. Zusammen sind sie einige Hundert Jahre alt und funktionieren noch wie am ersten Tag.

Bewertung

0,0   0 Stimmen