Rocky III - Das Auge des Tigers

Rocky III - Das Auge des Tigers

Rocky Balboa ist Weltmeister im Schwergewicht und auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Nachdem er sogar den Kampf gegen den hünenhaften Wrestler Thunderlips für sich entscheiden kann, lässt Rockys Heimatstadt Philadelphia eine überlebensgroße Statue für ihn errichten. Im Glauben, als Sportler alles erreicht zu haben, verkündet Balboa schließlich seinen Rücktritt. Doch der aufstrebende Boxer James 'Clubber' Lang will um alles in der Welt den Meistertitel und fordert Rocky öffentlich heraus. Dieser fühlt sich zu einem weiteren Kampf provoziert. Sein Manager und Freund Mickey ist sich jedoch der Brutalität Clubbers bewusst und weigert sich, seinen Boxer auf den Fight vorzubereiten. Nur mit viel Mühe gelingt es Rocky, Mickey zum Umdenken zu bewegen. Die beiden Männer bereiten sich auf den schwierigen Kampf vor, wobei der Boxer weniger Interesse am Training zeigt, als vielmehr an der medialen Aufmerksamkeit um seine Person. Am entscheidenden Tag ist Mickey gesundheitlich schwer angeschlagen und schafft es nicht, Rocky zu begleiten. Ohne Trainer - und zutiefst besorgt um dessen Gesundheit - steigt der Boxer in den Ring. Es kommt zu einer vernichtenden Niederlage für Balboa. Bereits in der zweiten Runde geht er durch den äußerst aggressiven Clubber k.o. Als Mickey kurz darauf stirbt, scheint es für Rocky als Boxer keine Zukunft mehr zu geben: Voller Trauer über den Tod seines Freundes beschließt er, dem Boxsport für immer den Rücken zu kehren. Doch dann taucht Rockys ehemaliger Rivale Apollo Creed auf - wild entschlossen, den Boxer zu einem Rückkampf gegen den gefürchteten Clubber zu bewegen...

Bewertung

5,0   5 Stimmen