[Rec]³: Génesis

[Rec]³: Génesis

Hintergrund:

Humorvolle zweite Fortsetzung des mehrfach ausgezeichneten Horrorstreifens "REC" (2007), bei dem ebenfalls Paco Plaza Regie führte (damals zusammen mit Jaume Balagueró) und der im gleichen Stil gehalten ist. "[Rec]³: Genesis" erzählt dabei als Prequel die Vorgeschichte zu "REC" und zeigt gleichzeitig eine parallele Handlung zum ersten Teil. Hauptdarstellerin Leticia Dolera begann zwei Monate vor Drehbeginn ein "Fünf Tage die Woche"-Fitnessprogramm mit einem Personal Trainer, um sich auf die Zombie-Tötungs-Szenen vorzubereiten.

Kritik:

"Effektvolle, rasante Splatterkomödie aus Spanien, witziger und weniger düster als die gleichnamigen Vorgänger."

"'[REC]3 GENESIS' unterzieht die erfolgreiche spanische Horrorreihe einer Schubumkehr. Schon nach zwanzig Minuten landet die Wackelkamera in der Ecke. Statt Hochspannung und Schockmomenten kredenzt Regisseur Paco Plaza eine grotesk-anarchische Komödie, die sich irgendwo zwischen Splatstick, Überlebenshorror und Telenovela einpendelt. '[REC]3 GENESIS' ist ein wilder Ritt durch die spanische Pop- und Horrorkultur, ein zitatgeiler Reigen mit Spongebob-Imitatoren, Kitschmusik und einer blutüberströmten Braut."

"Wer nach '[REC]' und '[Rec]²' offen für einen neuen Ansatz ist, der wird mit einem Zombie-Film der Extraklasse belohnt. '[REC]³ - Genesis' überzeugt vom humorvollen Beginn, über den mehr als blutigen Hauptteil bis zum überraschend emotional geratenen Ende."

Bewertung

0,0   0 Stimmen