Rebecca Ryman: Wer Liebe verspricht

Rebecca Ryman: Wer Liebe verspricht

Ende des 19. Jahrhunderts trifft die junge Amerikanerin Olivia auf Einladung ihrer Tante in Indien ein. Lady Bridget Templewood sucht für ihre Nichte einen Ehemann. Doch Olivia erstickt an der Steifheit der so genannten guten Gesellschaft wohlsituierter englischer Kolonialherren. Sie sehnt sich nach der Freiheit ihrer amerikanischen Heimat. Da begegnet sie dem geheimnisvollen Jai Raventhorne, dem Ziehbruder des Maharadschas, der alles Englische verabscheut, insbesondere die Familie Templewood. Jai ist ein Fremder, ein Ausgestoßener in dieser vorurteilsvollen und selbstgerechten Welt der britischen Kolonialherren. Dennoch erobert er Olivia im Sturm. Dem Gleichklang der Herzen folgen Qualen der Hoffnungslosigkeit, denn Jai treibt noch etwas Dunkleres und offenbar Mächtigeres als seine Liebe zu Olivia. Um mit seiner Vergangenheit abzuschließen, verlässt er sie eines Tages. Olivia ist verzweifelt, als sie hört, dass Jai ein schweres Verbrechen gegen ihre Familie begangen haben soll, und aus ihrer hingebungsvollen Liebe wird unerbittlicher Hass. Wird sie an diesem zugrunde gehen? So wie Bestsellerautorin Barbara Wood beweist auch Rebecca Ryman mit ihren Romanen die Fähigkeit, große und ungewöhnliche Love-Storys mit exotischem Ambiente zu versehen. Ihr Roman 'Wer Liebe verspricht' bietet alles, was große anspruchsvolle Unterhaltung bieten muss - aufregende und spannende Charaktere, großartige Landschaft und starke Emotionen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen