Raus aus der Einsamkeit

Raus aus der Einsamkeit

'Ich führe ein versäumtes Leben. Wenn ich sterbe, wird mich keiner vermissen.' Helga F. (57) aus Lübeck hat niemanden. Niemand, der anruft, niemand, der zu Besuch kommt, niemand, dem sie sich mitteilen kann. Ihre Leidenschaft gehört dem Theater, hier arbeitet sie als Statistin. Doch wenn der Vorhang fällt, geht sie wieder allein in ihre Wohnung. Helga F. will so nicht mehr leben, macht sich auf den Weg aus der Einsamkeit. Wird sie es schaffen, sich aus der Isolation zu befreien? 'Ich will endlich wieder mein Leben genießen.' Wera S. (58) ist einsam, seit ihr Mann vor sechs Jahren verstarb. Bevor sie ihr Geschäft aufgab, hatte die gelernte Friseurin beruflich viel um die Ohren. Inzwischen ist nur noch Stille um sie herum. Wera S. nimmt jetzt den Kampf auf gegen ihre Einsamkeit. Die beiden sind nicht allein mit ihrem Schicksal. Mehr als zwei Millionen Deutsche im Alter zwischen 50 und 60 Jahren sind alleinstehend. Besonders am Wochenende wird vielen Alleinstehenden ihre Einsamkeit bewusst. Wie lebt es sich, wenn keiner da ist, um das Leben zu teilen? Die Autorinnen Julia Geyer und Regina Milde haben die beiden Frauen bei den Versuchen begleitet, ihrer Einsamkeit zu entkommen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen