Punk

Punk

Paul hatte nie Kontakt zu seinem Vater - umso intensiver ist die Beziehung zu seiner Mutter. Zusammen mit ihr lebt der 15-Jährige in einer kleinen Pariser Wohnung. Die alleinerziehende Frau versucht, ihrem Sohn die doppelte Liebe zu bieten. Aber die permanente Nähe beginnt den Jugendlichen zu erdrücken und er ergreift, wann immer er kann, einfach die Flucht. Eine Gruppe von Punks, auf die er bei einem Konzert stößt, nimmt ihn sofort auf. Mit ihnen erlebt er ein völlig neues Leben voller Alkohol, Drogen, Musik, Sex und Gewalt. Bei seinen Punk-Freunden glaubt er bald, ein neues Zuhause gefunden zu haben. Als er das Boxen anfängt, wird sein Boxtrainer Fauti für ihn eine Art Ersatzvater. Nach dem ersten Kampf, der ersten, intimen Begegnung mit dem Mädchen Louise und dem ersten Speed-Trip kommen allerdings schnell auch die ersten Desillusionierungen. Seine erste große Liebe erwidert seine Gefühle nicht und Fauti wird seiner Rolle als Vorbild nicht gerecht, da er selbst drogenabhängig ist. Was Paul bleibt, sind die Punks. Doch kann ihre Welt geprägt von Exzessen, Rausch und Gleichgültigkeit ihm tatsächlich einen Halt bieten und etwas, das seine inneren Lücken füllen könnte?

Bewertung

0,0   0 Stimmen