Planet der Papageien

Planet der Papageien

Papageien haben ihren ganz eigenen Charme. Auf Menschen üben die bunten Vögel seit jeher eine enorme Faszination aus - schon die alten Ägypter hielten Papageien als Haustiere. Seit einiger Zeit ist jedoch zu beobachten, dass auch immer mehr freilebende Papageien die Nähe des Menschen suchen.
Da ihre natürlichen Lebensräume unaufhörlich schrumpfen, siedeln sich rund um die Welt immer mehr der bunten Vögel in Städten an. Im deutschen Stuttgart existiert eine Kolonie von mittlerweile etwa 50 Gelbstirnamazonen. Mitte der 1980er-Jahre tauchte das erste Brutpaar auf - möglicherweise entkamen die Papageien ihrem Besitzer. Seither gedeiht die einzige freilebende Population von Gelbstirnamazonen ausserhalb Südamerikas und entwickelt sich bestens.
Auf der anderen Seite haben die immer weiter schrumpfenden natürlichen Lebensräume und das gezielte Einfangen für die Käfighaltung als Haustiere dazu geführt, dass zahlreiche Papageienarten in ihrem Bestand gefährdet sind. So wurde in Mexiko ein eigenes Zuchtprogramm für den prachtvollen Hellroten Ara entwickelt: Auf einer Station in Yucatán werden Eier ausgebrütet und die Jungen von Hand aufgezogen. Wenn sie gross genug sind, bekommen sie ein spezielles Trainingsprogramm, das ihnen helfen soll, in der Wildnis zu überleben.

Bald im TV

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen