Ohne Mama nach Australien

Ohne Mama nach Australien

GesellschaftsreportageD  

Abenteuer, Freiheit, Selbstständigkeit: auf geht's nach Australien. Anika und Sabrina, Frederike und Michi, Fabian und Jonas - sie gehören zur Generation der oftmals überbehüteten Kinder und wollen 'mal raus'. Sie wollen ganz weit weg, ganz allein oder mit Freundinnen und Freunden, jedenfalls ohne Mama und Papa. Sie sind einige von etwa 20.000 deutschen jungen Erwachsenen unter 30, die jedes Jahr mit dem Working-Holiday-Visum ins ferne Australien reisen. Das meist gleich nach ihrem Schulabschluss, zwar mit einem Geldpolster ausgestattet, doch soll durch Jobs vor Ort Geld dazuverdient werden. Bleiben wollen sie, solange Geld und Lust reichen, mindestens aber ein halbes Jahr, meist jedoch nicht länger als ein ganzes Jahr. Autor Max von Klitzing und ein NDR Fernsehteam begleitet sie bei all dem, was sie in Down Under erleben, wie sie mit heiklen Situationen umgehen, wie sie sich um Jobs bemühen. Deren Beobachtungen wurden durch die Videoaufnahmen der Jugendlichen erweitert. Sie waren mit kleinen Kameras ausgestattet, um ihre Erlebnisse und ihre unterschiedlichen Befindlichkeiten während des Australien-Aufenthaltes zu dokumentieren. Das Ergebnis ist eine erfreuliche Erkenntnis: Auf ihre ganz eigene Art schaffen es die jungen Menschen, selbstständig ihr Leben und ihre Abenteuer auf dem Kontinent, fern von Deutschland, zu meistern.

Bewertung

0,0   0 Stimmen