Non-Stop

Non-Stop

Der Traum vom Fliegen erlitt seit seiner Erfindung insbesondere durch schwere Abstürze Erschütterungen. Doch immer noch ist Fliegen die sicherste Art zu reisen. Dann kam der 11. September 2001. Flugzeuge wurden zu hochexplosiven Waffen. In Folge von 9/11 kam es immer wieder zu neuen Versuchen von Terroristen, Flugzeuge für ihre Zwecke zu nutzen, beispielsweise der sogenannte "Schuhbomber" oder die vier Attentäter von Heathrow, die versuchten, Transatlantik-Flüge in die USA mit im Flieger zusammengemischten flüssigen Substanzen zum Absturz zu bringen. Seitdem ziehen Passagiere die Schuhe bei Kontrollen aus, gehen durch Nackt-Scanner und lassen die 500-Milliliter-Shampoo-Flasche daheim. Regierungen setzen auf Air-Marshalls. Das inspirierte die Drehbuchautoren von "Non-Stop" zu der vor Spannung berstenden Story über einen Luft-Marshall in Bedrängnis.

"Non-Stop" war ab März 2014 in den deutschen Kinos und schaffte es in der Startwoche mit über 370 000 Zuschauern gleich auf Platz eins der deutschen Kino-Charts.

Über "Non-Stop" schrieb TV-Movie zum Kinostart:

"Dieses Trio garantiert Top-Thriller! Liam Neeson, Regisseur Jaume Collet-Serra und Produzent Joel Silver sind bereits für 'Unknown Identity' (2011) verantwortlich. Mit 'Non-Stop' präsentieren sie jetzt einen Film, der seinem Titel alle Ehre macht: Das raffiniert konstruierte Drehbuch hält mit seinen überraschenden Wendungen Tempo und Spannung auf konstant hohem Niveau. Und Charakterdarsteller Neeson sorgt dafür, dass der Terror in klaustrophobischer Enge total krass rüberkommt."

Nächster Beitrag der europäischen Filmreihe im Montagskino ist am 26. Juli der spanische Heist-Movie "Jeder gegen Jeden".

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen