Nacht fiel über Gotenhafen

Nacht fiel über Gotenhafen

In einer Bombennacht gibt Maria Reiser, deren Mann im Krieg ist, dem Werben von Oberleutnant Schott nach. Sie wird schwanger und findet Zuflucht bei ihrer Freundin in Ostpreußen. Als die Rote Armee anrückt, fliehen die Frauen mit dem Baby und Marias verwundetem Mann im Flüchtlingstreck nach Gotenhafen. Mit Schotts Hilfe gelangen sie auf die überfüllte 'Gustloff'. Doch in der Nacht wird das Schiff von einem sowjetischen U-Boot torpediert. Die 'Wilhelm Gustloff' ist das Traumschiff der Nazis, 'Kraft durch Freude' soll es der Volksgemeinschaft bringen. Auch die Radiosprecherin Maria (Sonja Ziemann) und ihr Freund Kurt Reiser (Gunnar Möller) gehen auf große Fahrt. Eifersüchtig beobachtet Kurt, wie Marineleutnant Hans Schott (Erik Schumann) mit Maria flirtet. Doch die Reise findet ein jähes Ende, der Krieg beginnt. Kurt wird eingezogen, vorher heiraten er und Maria. Tyrannisiert von ihrer Schwiegermutter (Edith Schulze Westrum), findet Maria Abwechslung bei ihrer Freundin Edith (Mady Rahl). Die drohende Zwangsarbeit veranlasst Edith jedoch, zu ihrem Vater (Willy Maertens) nach Ostpreußen zu ziehen. Zu ihrem Abschied kommt auch Ediths Vetter Hans Schott. Als die Stadt am Abend bombardiert wird, lässt die Trostlosigkeit dieser Nacht Hans und Maria zueinander finden. Hans wird auf die 'Gustloff' abkommandiert und Maria bemerkt tief bestürzt Wochen später, dass sie schwanger ist. Die Schwiegermutter verweist sie des Hauses. Im ostpreußischen Laswethen findet Maria bei Edith und deren couragierter Nachbarin, Baronin von Reuss (Brigitte Horney), warmherzige Aufnahme. Maria bringt einen Sohn zur Welt, Kontakt zu dessen Vater lehnt sie aber ab. Dann rückt die Front näher, im großen Flüchtlingstreck Richtung Westen sind auch die Laswethener Frauen, begleitet von Marias Mann, dessen Kompanie auf dem Rückzug ist. Kurt wird unterwegs schwer verwundet, doch sie schaffen es nach Gotenhafen in der Danziger Bucht. Zehntausende Flüchtlinge wollen sich hier über die Ostsee retten.

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen