Mordkommission Istanbul

Mordkommission Istanbul

Kommissar Mehmet Özakin nimmt die Einladung seines Jugendfreundes Yunus an, der in Istanbul gerade ein neues Restaurant eröffnet hat. Yunus macht sich Sorgen um eine deutsche Journalistin, die normalerweise täglich bei ihm einkehrt, seit ein paar Tagen jedoch spurlos verschwunden ist. Kurz darauf wird in der Zisterne Yerebatan Sarayi eine Frau ermordet aufgefunden - keine Papiere, keine Zeugen. Dank Yunus` Hilfe kann Özakin die Tote identifizieren: Es ist die deutsche Journalistin Anja Sonntag. In ihrer Wohnung findet Özakin Hinweise, dass sie an einem investigativen Artikel über eine Hotelkette arbeitete. Außerdem überwies Sonntag regelmäßig Geld an einen gewissen Emre, der in einem Luxushotel im Touristenmekka Alanya als Animateur arbeitet. Özakin und sein Assistent Mustafa Tombul geben sich als Touristen aus, um sich in Alanya ein wenig umzusehen. Unerwünschte Hilfe erhalten sie dabei von der deutschen Journalistin Monika Adler. Sie war Anjas beste Freundin und ist den Polizisten bei der Aufklärung des Falles stets um eine Nasenlänge voraus. Doch nach der Ermordung Emres, der erdrosselt aus dem Hotelpool gefischt wird, stehen alle vor einem Rätsel. Als Monika schließlich den Fall im Alleingang zu lösen scheint, bringt sie sich in Lebensgefahr.

Bewertung

1,0   3 Stimmen