Mitte Ende August

Mitte Ende August

Thomas und Hanna, beide Ende 30, kaufen sich ein kleines Sommerhaus, packen ihre Sachen und wollen den August dort verbringen, um zu renovieren und den Sommer zusammen zu genießen. Nach ein paar unbeschwerten Tagen, in denen die Zwei kochen, lesen und schlafen, kündigt sich Besuch von Thomas' Bruder Friedrich an, der gerade seinen Job als Architekt verloren hat und von seiner Frau verlassen wurde. Als Hanna sich darüber überhaupt nicht erfreut zeigt und ihre Zweisamkeit verteidigen möchte, entscheidet das Paar sich für eine umfassende Lösung: Nicht nur Friedrich soll für ein paar Tage eingeladen werden, sondern auch Augustine, Hannas Patentochter. Nachdem Hanna anfänglich mit der spröden und klaren Art von Friedrich Schwierigkeiten hat, weiß sie nach und nach seine Verlässlichkeit und Verantwortung zu schätzen - Eigenschaften, die man dem witzigen und anarchischen Thomas nicht zuschreiben kann. Am nächsten Tag holt Hanna dann Augustine aus Berlin ab. Zu viert arbeiten sie am Haus, gehen im See schwimmen oder fahren in den Baumarkt. Je mehr Zeit sie so miteinander verbringen, umso deutlicher wird, dass Thomas mehr und mehr die Aufmerksamkeit und Nähe von Augustine sucht - während Hanna und Friedrich still und konzentriert, in unausgesprochener Intimität am Haus arbeiten, als wären sie die Eltern zweier Halbwüchsiger. Als Hannas Vater Bo spontan mit seiner Geliebten an Hannas Geburtstag auftaucht, kommt es jedoch zum Eklat ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen