Miss Marple

Miss Marple

1948: Die Seniorin Ada lebt in einem Altenheim in der Umgebung von London. Sie ist zwar eine verschrobene Kreuzworträtsel-Fanatikerin mit 'rustikalen' Umgangsformen, hat aber das Herz auf dem rechten Fleck. Umso schockierter sind alle, als sie unerwartet stirbt. Ihr Neffe Tommy Beresford und seine Frau Tuppence Beresford entdecken im Nachlass ein eigenartiges Ölbild, das ein 'Hexenhaus' zeigt, was aber von jemandem 'nachgebessert' wurde. Dazu gibt es einen Brief der Verstorbenen: Sollte sie plötzlich sterben, möglicherweise auf unnatürliche Weise, sollen sich die Hinterbliebenen das Bild ganz genau anschauen und 'ihre Intelligenz benutzen'. Mrs. Beresford geht zusammen mit Miss Marple der Sache nach, zumal eine weitere Altenheimbewohnerin, Mrs. Lancaster, überstürzt ihre Unterkunft verlassen hat - möglicherweise nicht ganz freiwillig. Die beiden Detektivinnen reisen zu einem Dorf, dessen Häuser und Landschaften den Maler des Ölbildes inspiriert haben sollen. Die Bewohner des Ortes verhalten sich aber alle irgendwie merkwürdig und abweisend, besonders als sie das Haus auf dem Ölbild sehen und die nachträglich aufgebrachte Aufschrift 'Waterlilly' lesen. Unter ihnen ist der Dorfpastor Septimus. Seine verschüchterte Frau Nelly Bligh arbeitet als Haushaltshilfe für Sir Phillip. Dieser bewohnt allein einen weitläufigen Landsitz und das Herrenhaus, da seine Frau Julia Stark bei der Geburt eines toten Babys verstorben ist. Sir Phillip ist bei der Suche nach dem Haus äußerst hilfsbereit, kann aber ein solches Gebäude auf keiner seiner alten Karten finden. Und dann ist da noch das Liebespaar, die schöne Rose Waters und der amerikanische GI Chris Murphy, das aber offenbar einen heftigen Streit austrägt. Chris wird verdächtigt, den Wagen gefahren zu haben, mit dem Mrs. Lancaster aus dem Altenheim entführt wurde. Schließlich erfahren Miss Marple und Mrs. Beresford, dass Rose eine Zwillingsschwester hatte, Lilly Waters. Sie kam 1926 auf mysteriöse Weise um und wurde tot im Wald aufgefunden. Roses Vater will daher auf keinen Fall, dass seine Tochter mit Chris nach Amerika geht, dann würde er seine zweite Tochter auch noch verlieren. Während Miss Marple die Geschehnisse um die damals getötete Lilly weiter aufdeckt, folgt Mrs. Beresford einer geheimnisvollen Person in einem roten Mäntelchen. Sie führt sie in ein Kinderspielhaus, das nichts anderes als das gesuchte 'Hexenhaus' ist ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen