Miss Daisy und ihr Chauffeur

Miss Daisy und ihr Chauffeur

TragikomödieUSA  

Ende der 1940er Jahre stellt eine starrköpfige alte Frau in Georgia auf Betreiben ihres Sohnes einen schwarzen Chauffeur ein. Im Verlauf der Jahre entwickelt sich nach anfänglichen Reibereien ein freundschaftliches Verhältnis, das alle Wirren der Zeit überdauert.
Der mit Jessica Tandy, Morgan Freeman und Dan Aykroyd hervorragend besetzte Film wurde 1990 mit vier Oscars ausgezeichnet. Miss Daisy Werthan, eine unabhängige, starrköpfige 72-jährige Dame und Witwe eines reichen Textilfabrikanten, fährt eines Tages mit ihrem neuen Packard direkt in Nachbars Garten. Während Daisy ihr fahrerisches Können dennoch nicht in Frage stellt, macht sich ihr Sohn Boolie Sorgen. Er engagiert gegen Daisys Willen den schwarzen Chauffeur Hoke Colburn, der mit seinen 60 Jahren sehr geduldig und umsichtig agiert. Der Witwer muss jedoch gegen einige Vorbehalte und Attacken seiner 'Chefin' ankämpfen, was ihm mit großem Stoizismus tatsächlich gelingt. Mit der Zeit entwickelt sich aus anfänglicher Antipathie eine auf Toleranz und Verständnis basierende tiefe Freundschaft. Die ehemalige Lehrerin bringt Hoke das Lesen bei, gewinnt durch ihren Angestellten aber auch Einblicke in die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung. Gemeinsam werden sie Zeugen von gewaltsamen Attacken unterschiedlicher ideologischer Gruppierungen, was trotz mancher Spannungen, den gegenseitigen Respekt aber nur noch vertieft. Viele Jahre später, als Daisy bereits in einem Pflegeheim lebt, nimmt ihr Sohn den Chauffeur zu einem Überraschungsbesuch mit. Der australische Regisseur Bruce Beresford ('Black Robe', 'Paradise Road') inszenierte den Film 'Miss Daisy und ihr Chauffeur' nach dem gleichnamigen Bühnenstück des amerikanischen Schriftstellers Alfred Uhry, das 1987 erstmals Off-Broadway aufgeführt wurde. 1988 erhielt Uhry dafür den Pulitzer-Preis.

Bewertung

0,0   0 Stimmen