Meine Tochter - mein Leben

Meine Tochter - mein Leben

TV-FamiliendramaD  

Ruth ist eine attraktive, selbständige Frau Anfang 50, die immer für ihre Tochter gelebt hat. Doch Lea, inzwischen Mitte 20, beginnt sich von ihrer dominanten Mutter zu lösen. Als sie sogar ihr BWL-Studium schmeißt, um sich ganz der Malerei zu widmen, ist Ruth verletzt und gibt Leas Freund Björn die Schuld, den sie für verantwortungslos hält. Plötzlich beginnt Lea an Lähmungserscheinungen zu leiden, worauf die Ärzte Multiple Sklerose diagnostizieren. Während Mutter und Tochter sich mit der Krankheit - und ihrer schwierigen Beziehung - auseinander setzen, keimt in Ruth ein Verdacht: Ruth hatte ihrer Tochter einen Studentenjob in der Druckerei verschafft, in der sie auch selbst arbeitet. Dabei könnte Lea aufgrund mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen durch den intensiven Kontakt mit Lösungsmitteln vergiftet worden sein. Als Ruth ihre Befürchtung ausspricht, schaltet die Firma den Werksanwalt Robert ein - Ruths alte Jugendliebe. 'Meine Tochter, mein Leben' ist ein sensibel inszeniertes und hervorragend gespieltes Drama über eine schwierige Mutter-Tochter-Beziehung. Thekla Carola Wied ('Sommer mit Hausfreund', 'Zwei Seiten der Liebe') ist in einer Paraderolle zu sehen. An ihrer Seite überzeugen Chiara Schoras ('Die Eltern der Braut'), Matthias Koeberlin ('Experiment Bootcamp'), Timothy Peach ('Die Frau des Heimkehrers', 'Im Tal des Schweigens'), Ulrich Wiggers ('Polizeiruf 110: Braut in Schwarz') und Charakterkopf Michael Mendl ('Hengstparade'). Bodo Fürneisen ('Ein Hauptgewinn für Papa') inszenierte nach einer Vorlage der renommierten Autorin Rodica Döhnert, deren Buch 'Florian - Liebe aus ganzem Herzen' mit dem Robert-Geisendörfer-Preis ausgezeichnet wurde.

Bewertung

0,0   0 Stimmen