Mama kommt!

Mama kommt!

Als Unfallchirurgin und alleinerziehende Mutter einer Teenager-Tochter hat Christiane Fischer wirklich alle Hände voll zu tun. Da taucht unangekündigt ihre Mutter Luise auf.

Mit großem Koffer, viel Selbstmitleid, langen Klageliedern und vor allem guten Ratschlägen zieht Luise bei Christiane ein und übernimmt in Kürze nicht nur die Herrschaft über die Wohnung, sondern auch über das Leben ihrer Tochter.

Sie gestaltet die gesamte Wohnung, setzt Christianes treue Putzfrau vor die Tür und nimmt die Suche nach einem neuen Lebenspartner für ihre immerhin 40-jährige Tochter in die Hand. Auch die 15-jährige Jette will ihrer Mutter beim Suchen und Finden der Liebe auf die Sprünge helfen. Sie meldet ihre Mutter in einem Internetforum für Singles an und verwaltet in guter Absicht und jugendlicher Unbefangenheit die eingehenden Kontaktangebote.

Doch beide wissen nicht, dass Christiane ihre Affäre mit ihrem jüngeren Kollegen Lars verheimlicht.

Zum Abendessen erwarten Christiane dann gleich zwei Männer in ihrer Küche, die sich einen Wettkampf im Umwerben liefern. Dass es sich bei den beiden Dinner-Gästen ausgerechnet um Lars und ihre Jugendliebe, den Medizintechniker Stephan, handelt, lässt Christiane aufstöhnen. Ihr reicht es. Ihr Bruder Thomas wohnt gleich um die Ecke, soll der sich doch mal um Luise kümmern. Pfiffig wie er ist, weiß Thomas, sich rarzumachen und immer nur in den richtigen Momenten aufzutauchen.

Christiane versucht also, ihr Geheimnis um ihre Beziehung zu wahren, Lars zu vertrösten, Jette bei Laune zu halten und den Ansprüchen ihrer Mutter zu genügen. In ihrer Verzweiflung merkt sie gar nicht, dass auch die anderen ihre Sorgen und Geheimnisse haben. Warum ist ihre Mutter gezwungen, bei ihr einzuziehen, warum trägt sie neuerdings Christianes schicken Mantel, wenn sie zu ungewöhnlichen Zeiten das Haus verlässt? Und warum sucht ihre Tochter so dringend einen Mann für sie?

Auf eine wunderbar ironische Art und Weise schildert Regisseurin Isabel Kleefeld die Gefühlswelt dreier Frauen unterschiedlichen Alters, die auf den ersten Blick so verschieden scheinen, aber doch alle mit dem gleichen Problem kämpfen: mit der Liebe zu einem Mann und mit der schwierigen Liebe untereinander - der zwischen Mutter und Tochter.

Bewertung

0,0   0 Stimmen