MacArthur - Held des Pazifik

MacArthur - Held des Pazifik

Der semidokumentarische Spielfilm 'MacArthur - Held des Pazifik' folgt dem Lebenslauf des amerikanischen Fünfsterne-Generals Douglas MacArthur (1880-1964) von 1942 bis Anfang der 50er Jahre. MacArthur, von den einen als Held und Retter gefeiert, von den anderen als gefährlicher Volksverhetzer gebrandmarkt, gewann für die USA den Zweiten Weltkrieg im Pazifik und zwang die Japaner zur Kapitulation, stand den Besiegten beim Aufbau eines neuen Japan zur Seite und wurde Ende der 40er Jahre bei der Koreakrise noch einmal an die Front geholt. Seine Weigerung, eine 'politische Lösung' mitzutragen, führte zu seiner Entlassung durch Harry Truman. Hollywood-Regisseur Joseph Sargent (geb. 1925), bekannt geworden u.a. durch den Gerichtsfilm 'Der Mordfall Marcus-Nelson' und den Thriller 'Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123', konnte für den amerikanischen Heroen General Douglas MacArthur keinen geringeren als Gregory Peck vor die Kamera holen: die 'Inkarnation des guten Amerikaners - ruhig aber hart im Nehmen, würdevoll und doch genial, eben ein Abraham-Lincoln-Typ' (Tony Thomas), manchmal zweifelnd und verzweifelt, aber nie wirklich wankend. 'Einige glauben bis heute, dass er ein gefährlicher Volksverführer war. Andere sind der Ansicht, dass mit ihm eine der größten Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte starb. Es lässt sich kaum bezweifeln, dass er das Leben von Millionen beeinflusst hat, überall auf der Welt, obwohl viele nicht einmal seinen Namen kannten.' So lautet der Vorspann zu dem biografischen Film von Joseph Sargent, der eine Zeitspanne von knapp 20 Jahren im Leben des militärischen Genies umfasst. Er setzt im Jahr 1942 auf den Philippinen ein, als die Lage der Amerikaner und der mit ihnen verbündeten Filippinos im Kampf gegen die Japaner immer verzweifelter wird. Die amerikanische Bastion Corregidor unter ihrem General ist eingeschlossen. Präsident Roosevelt - nach Rücksprache mit Admiral Ernest E. King und Stabschef George Marshall - beschließt, sie aufzugeben und MacArthur und seine Familie aus der Schusslinie zu holen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen