LSD - Vom Trip zur Therapie?

LSD - Vom Trip zur Therapie?

DokumentationUSA  

LSD (Lysergsäurediethylamid) gehört zu den sogenannten bewusstseinserweiternden und psychedelischen Substanzen. Ende der 60er Jahre zählte es zu den Modedrogen der Hippies, der auch die Beatles kräftig zusprachen und deren Einfluss sich in der surrealen Bildkraft mancher ihrer Songs niederschlug. Der LSD-Erfinder Albert Hofmann hatte die Droge 'Seelenmedizin' genannt. Geheimdienste wie die CIA und der KGB nutzten die Droge als Waffe, um ihren Gegnern geheime Informationen zu entlocken. 1966 wurde LSD verboten, nachdem es ein gefährliches Spielzeug der Gegenkultur geworden war, ein illegales Produkt, das unglaubliche Kreativität freisetzen, aber auch an den Rand des Wahnsinns treiben kann. Heute geht die Wissenschaft davon aus, dass sich LSD als Heilmittel verwenden lässt. Mittels cranialer Computertomographie (CCT) stellen Forscher bei Tests der nicht-halluzinogenen Versionen der Droge fest, dass LSD als schmerzlinderndes Mittel eingesetzt werden könnte, zum Beispiel bei Clusterkopfschmerz und bei der Sterbebegleitung.

Bewertung

0,0   0 Stimmen