LOMO - The Language of Many Others

LOMO - The Language of Many Others

"Es gibt nur zwei Zustände im Leben: Langeweile oder Panik." Das ist die Lebensphilosophie des 17-jährigen Karls, den sein Leben in einem wohlhabenden Bezirk Berlins anödet. Hier wohnt er mit seinen Eltern Krista und Michael und seiner Zwillingsschwester Anna. Das Architektenpaar will den beiden Kindern, die kurz vor dem Abitur stehen, alle Möglichkeiten bieten. Aber während die ambitionierte Anna schon ihr Studium in Kanada plant, widmet Karl sich lieber seinem Blog "The language of many others".

Die anderen sind seine Follower, die einen Kult um Karls Blog und seine anonyme Person aufgebaut haben. Online kennt ihn niemand, hier ist auch Karl nur einer von vielen anderen. Auf seinem Blog postet er auch persönliche Aufnahmen seiner Familie. So filmt Karl ein gemeinsames Abendessen und lädt den Clip auf seinem Blog hoch, was das Verhältnis zu seinem Vater vor eine Zerreißprobe stellt.

Als Karl sich in seine neue Mitschülerin Doro verliebt, glaubt er endlich zu wissen, was er will. Auch Doro findet Gefallen an ihrem eigensinnigen und rebellischen Mitschüler, lässt ihn jedoch nach einer kurzen Affäre wieder fallen. Für Karl ist jetzt klar: Nichts ist wahrhaftig, alles ist Willkür. Desillusioniert und verletzt beginnt er ein gefährliches Spiel und veröffentlicht ein intimes Video von sich und Doro. Seine Eltern sind außer sich vor Wut, auch weil Doros Mutter im Senat sitzt und die Entscheidungsmacht über ein wichtiges Bauprojekt hat. Sie wollen, dass ihr Sohn endlich Verantwortung für sein Leben übernimmt.

Doch Karl zeigt keine Reue und wählt einen anderen Weg: Er vertraut sich seinen Followern im Netz an und verliert sich in der virtuellen Welt. Seine Follower übernehmen mehr und mehr Macht über sein Leben und leiten von nun an seine Entscheidungen - am Ende sogar die über Leben und Tod ...

Bewertung

0,0   0 Stimmen