Lilly unter den Linden

Lilly unter den Linden

Das Mädchen Lilly aus Hamburg lernt 1988 bei der Beerdigung ihrer Mutter ihre Tante Lena aus Jena kennen. Lilly findet ihre Tante sofort sympathisch. Da sie keine Verwandten im Westen hat, würde Lilly gern bei ihrer Tante leben. Ihre ungewöhnliche Idee, in den Osten gehen zu wollen, wird vom Jugendamt jedoch nicht akzeptiert. Dort hat man andere Pläne mit dem Mädchen. Lilly nutzt deshalb eine Fahrt in der Vorweihnachtszeit mit dem ehemaligen Lebensgefährten ihrer Mutter zur Flucht in den Osten. Auch Lillys Mutter war vor 15 Jahren geflohen, sie hatte die DDR aus Liebe zu einem Mann illegal verlassen. Die Flucht hatte damals eine Familientragödie ausgelöst. Lillys Ankunft in Jena führt zu unerwarteten Konflikten und bürokratisch-politischen Verwicklungen. Doch Lilly will nicht einfach hinnehmen, dass sie nicht bei ihrer Tante wohnen kann. Zum Schluss bleibt die Hoffnung, dass Lenas Familie trotz Mauer und Stacheldraht auch Lillys Familie werden kann. Ein Film über ein mutiges Mädchen, das die Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland überwindet.

Bewertung

0,0   0 Stimmen