Lilly Schönauer

Lilly Schönauer

HeimatserieA / D  

Arbeit und Liebe, so heißt es, soll man stets getrennt halten. Diese alte Binsenweisheit scheint sich auch bei der jungen Valerie (Sophie Schütt) zu bewahrheiten, die in einem Reisebüro für Luxusreisen arbeitet. Seit über einem Jahr ist sie heimlich in ihren Chef Martin (Giulio Ricciarelli) verliebt und fest davon überzeugt, sie seien füreinander bestimmt. Der gut aussehende, smarte Geschäftsmann aber zeigt seiner Angestellten stets die kalte Schulter - zumal Valerie ihm keinerlei Hinweis darauf gibt, was sie wirklich für ihn empfindet. Als ihr Weg eines Tages den des Architekten Jan (Julian Weigend) kreuzt und sie ihm versehentlich Kaffee über den neuen Anzug schüttet, tauschen die beiden ihre Visitenkarten aus - eine schicksalhafte Fügung, wie sich kurz darauf zeigt, denn als Jan nach einem Unfall bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert wird, finden die Ärzte bei ihm keinerlei Papiere, außer Valeries Visitenkarte. Also bestellt man die junge Frau ins Krankenhaus und bittet sie, Jans Angehörige zu informieren. Von seiner jungen Nichte Lena (Luisa Spaniel), die während des Urlaubs ihrer Mutter (Brigitte Zeh) bei ihrem Lieblingsonkel wohnt, erfährt Valerie, dass Jan durch seinen Unfall einen wichtigen Termin für die Präsentation eines großen Hotelentwurfs zu verpassen droht. Angespornt von der quirligen Lena, schnappt Valerie sich die Entwürfe und gibt sich bei der Präsentation kurzerhand als Jans Assistentin aus - mit Erfolg: Die Investoren sind hellauf begeistert, obwohl der Bürgermeister (Paul Matic) lieber seinem alten Spezi Josef Holzer (Fritz Hammel) den Zuschlag geben würde. Zurück aus der Klinik, erfährt Jan von Valeries eigenwilliger Aktion - und ist umso erstaunter, als man ihm mitteilt, dass man seinen Entwurf in die engere Wahl gezogen hat. Was Valerie betrifft, scheint sich bei ihm die Weisheit von Arbeit und Liebe ins Gegenteil zu verkehren: Je besser der sympathische Architekt seine 'Assistentin' kennenlernt, desto stärker werden seine Gefühle für sie. Auch Valerie spürt, dass sie mehr für Jan empfindet, als sie zunächst dachte. So leicht ist die Sache allerdings nicht, denn wie Amor so spielt, beginnt auf einmal auch Martin, sich für sie zu interessieren. Er führt Valerie schick aus, macht ihr Komplimente, wünscht sich eine feste Beziehung mit ihr. Doch obwohl damit ihr größter Traum in Erfüllung zu gehen scheint, zieht Valerie sich zurück. Hin- und hergerissen zwischen ihrem alten Schwarm Martin und ihrer neuen Liebe Jan, versucht sie, sich über ihre Gefühle klar zu werden. Jan bekommt unterdessen ganz andere Probleme. Sein Rivale Holzer hat herausgefunden, dass Valerie gar nicht seine Assistentin ist, und versucht nun, ihn deswegen bei den Hotel-Investoren anzuschwärzen. Der Auftrag scheint bereits verloren, da ergreift Valerie noch einmal die Initiative. Fügung oder Zufall? In 'Lilly Schönauer - Wo die Liebe hinfällt' erkennt Sophie Schütt als verliebte Reisebüro-Angestellte Valerie, dass das Schicksal auf dem Weg zum siebten Himmel manchmal sonderbare Umwege macht. Julian Weigend und Giulio Ricciarelli spielen die beiden charmanten Verehrer, von denen jedoch nur einer für Valerie bestimmt ist. In weiteren Rollen sind Brigitte Zeh, Fritz Hammel und die Newcomerin Luisa Spaniel zu sehen.

Bald im TV

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen