Kronprinz Rudolfs letzte Liebe

Kronprinz Rudolfs letzte Liebe

Der sensible österreichische Kronprinz Rudolf leidet unter seiner vom Vater diktierten Ehe und der gestrengen Hofetikette. In der blutjungen Baroness Mary Vetsera begegnet er einer verwandten Seele. Der Versuch, die große Liebe seines Lebens zu legalisieren, scheitert jedoch am unerbittlichen Nein des Kaisers. Das Paar fasst einen verzweifelten Entschluss. Drei Monate nach der Uraufführung des ersten 'Sissi'-Films am 22. Dezember 1955 kam Rudolf Jugerts opulente und atmosphärische Verfilmung der 'Mayerling'-Tragödie in die Kinos. Der sensible österreichische Kronprinz Rudolf leidet unter seiner vom Vater Kaiser Franz Joseph diktierten Ehe und der gestrengen Hofetikette. In der blutjungen Baroness Mary Vetsera begegnet er einer verwandten Seele. Der viel umschwärmte Mann fühlt sich erstmals um seiner selbst willen geliebt. Rudolf und Mary beginnen eine heimliche Affäre, immer wieder treffen sie sich im abgelegenen Jagdschloss Mayerling. Der Versuch, die große Liebe seines Lebens zu legalisieren, scheitert ebenso am unerbittlichen Nein des Kaisers - der Adelstitel der Vetseras war nur ein verliehener - wie die Verwirklichung seiner politischen Träume von der Liberalisierung der Monarchie. Auch die mitfühlende Kaiserin Elisabeth kann nicht vermitteln. Das Paar fasst einen verzweifelten Entschluss. Am 30. Januar 1889 wurde Kronprinz Rudolf, der Sohn des Kaisers Franz Joseph I., zusammen mit seiner Geliebten, der 17-jährigen Baroness Mary Vetsera, tot in seinem Jagdschloss Mayerling aufgefunden. Man versuchte von höchster Stelle aus, den wahrscheinlichen Selbstmord - es gab und gibt auch hartnäckige Gerüchte um Mord - und seine Hintergründe zu vertuschen. Das ist die Situation, in der Jugert seinen Film beginnen lässt, um dann in Rückblenden die Geschichte der tragischen Liebe zu entwickeln. In der Rolle der unglücklichen Mary Vetsera gab die blutjunge Christiane Hörbiger ihr Leinwanddebüt, unterstützt von Vater Attila in der Rolle des Rudolf-Vertrauten Bratfisch.

Bewertung

0,0   0 Stimmen