Konfuzius

Konfuzius

Hintergrund: Für den Film 'Konfuzius' hatte Regisseurin Hu Mei ein Budget von fast 23 Millionen Dollar zur Verfügung. Der Film war in erster Linie für Propaganda-Zwecke gedacht: Zum einen soll er die Großartigkeit Chinas betonen, das den wohl berühmtesten Philosophen hervorbrachte. Zum anderen sollte dem Volk ganz wie in Maos Zeiten klargemacht werden, dass sich der einzelne der Gemeinschaft unterzuordnen hat. Damit 'Konfuzius' überhaupt eine Chance in Chinas Lichtspielhäusern hatte, wurde der zeitgleich startende ‚Avatar' von James Cameron weitgehend aus den Kinosälen verbannt. Starinfo Chow Yun-Fat: Er ist eines der bekanntesten Gesichter des Hongkong-Kinos und längst auch ein internationaler Star: Der Schauspieler Chow Yun-Fat, Jahrgang 1955, spielte in Filmen wie 'Anna und der König', 'Tiger & Dragon', oder 'Pirates of the Carribean Am Ende der Welt'. Trotz allen materiellen Überflusses scheint der smarte Hongkong-Chinese die konfuzianische Weisheit errungen zu haben, welche vielen Kollegen seiner Zunft fehlt: Er will nach seinem Tod rund eine Milliarde Hongkong-Dollar spenden. 'Ich fühle, dass das Geld nicht wirklich mir gehört. Ich bin nur beauftragt, es für begrenzte Zeit zu verwalten. Ich werde definitiv alles verschenken. Ich will es den Wohltätigkeitsorganisationen geben, die es am meisten brauchen.' Starinfo Zhou Xun: Sie gehört zur ersten Garde der chinesischen Filmstars: Zhou Xun, Jahrgang 1974, bezauberte das Publikum in Filmen wie ‚Balzac und die kleine chinesische Schneiderin' oder ‚Perhaps Love'. Daneben spielte sie in zahlreichen chinesischen Produktionen wie 'Konfuzius' oder 'Der Ruf des Kaisers'. Hierzulande war sie zuletzt in Tom Tykwers 'Cloud Atlas' im Kino zu sehen.

Bewertung

3,0   1 Stimme