Kinder und andere Baustellen

Kinder und andere Baustellen

"Geschlossen wegen Asbest". Entsetzt liest Marlene das Schild an der Kita-Tür. Da ein Ersatz nicht zu finden ist, will sie flugs selbst passende Räume umbauen. Aber das ist nicht so einfach.

Zum einen, da Bauen immer ein Abenteuer ist, besonders für Laien. Zum anderen, weil Ehemann Thorsten für einen Job nach Hamburg geht, statt ihr den Rücken frei zu halten. Marlene beißt die Zähne zusammen. Mit anderen Eltern will sie ihr Ziel erreichen, egal wie!

Marlene und ihr Mann Thorsten haben einen Deal: Sie wollen ihr Familienleben neu aufstellen und sich ab sofort gemeinsam um ihre kleine Tochter Kiki kümmern. Dafür muss Thorsten beruflich in einem neuen Job etwas kürzertreten, sodass Marlene endlich wieder in ihren Beruf als Physiotherapeutin zurückkehren kann. Dafür sind sie extra ins beschauliche Dachau gezogen. Alles ist perfekt organisiert - da kommt plötzlich die Absage von Kikis künftiger Kita. Sie muss wegen Asbest-Sanierung sofort geschlossen werden. Ersatz? Fehlanzeige!

Als Thorsten kurzfristig ins ferne Hamburg eilt, um dort seiner alten Firma aus der Patsche zu helfen, droht Marlenes berufliches Comeback endgültig zu scheitern. Sie schnaubt vor Enttäuschung, Wut und Energie. Marlene will an ihrem neuen Lebensplan festhalten. Zufällig entdeckt sie passende Räumlichkeiten, die "nur" noch umgebaut werden müssen. Mitstreiter sind in Rosi, Renate, Tülin und Karl schnell gefunden, denn in Dachau sind Kitaplätze mehr als rar.

Mit großem Enthusiasmus und viel Improvisationskunst machen sie sich an den Umbau - und stoßen dabei rasch an ihre Grenzen, zumal ein enger Terminkalender den Hobbyheimwerkern im Nacken sitzt. Daher verschweigt Marlene lieber, dass sie einen verdächtigen nassen Fleck an der Wand entdeckt hat. Der Wasserrohrbruch folgt auf dem Fuß und droht die ganze Unternehmung kurz vor der Abnahme zum Scheitern zu bringen. Besonders Rosi, eine handfeste Installateurin, die im Baumarkt jobbt, ist tief getroffen. Denn ganz offenbar hat Marlene ihr die Reparatur nicht zugetraut.

Aber die vergangenen harten Arbeitstage haben die Gruppe zusammengeschweißt. Mit aller Macht stemmen sie sich gegen das Scheitern in letzter Minute. Ob sich das Blatt letzten Endes doch noch zum Guten wendet? Beklommen schaut Marlene in die Zukunft. Denn Thorsten hat inzwischen in Hamburg eine äußerst attraktive Stelle angetreten und möchte gern, dass Marlene und Kiki nachkommen. Marlene weiß nicht, wie sie sich entscheiden soll.

Bewertung

0,0   0 Stimmen